Various // The Sound Of Piazzolla

An Astor Piazzolla kommt kein klassischer Musiker mehr vorbei. Die Eleganz der argentinischen Tangorhythmen, aber eben auch die harmonisch komplexen Anlagen seiner Musik ließen klassische Musiker wie Daniel Barenboim, Gidon Kremer, Mstislaw Rostropowitsch, das Artemis Quartett, ja selbst den Countertenor Philippe Jaroussky oder die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker aufhorchen. Piazzolla ist ein Klassiker der Moderne geworden, weil er sich auf seine Wurzeln besann und aus der Musik seiner Heimat eine ungeheure Inspiration schöpfte. Keine Geringere als die berühmte Kompositionslehrerin Nadia Boulanger, durch deren Schule die größten Avantgardisten des 20. Jahrhunderts gegangen waren, empfahl Piazzolla in den 1950er Jahren, aus den Pfründen der argentinischen Musik etwas Eigenes und Unverwechselbares zu schaffen. Anlässlich des Gedenkens an Piazzollas 25. Todestag am 4. Juli gibt Warner Classics nun ein Doppelalbum mit hochkarätigen Solisten heraus, die sich als wahre Piazzolla-Bewunderer outen. Das erste Album ist eine Hommage an Piazzolla mit Tango-Adaptionen aus der Klassik und dem Jazz sowie Ausschnitten aus den Cuatro estaciones porteñas. Auf dem zweiten Album sind Originalwerke Piazzollas wie das „Tango Ballett“, das Concierto del Angel und die Oper „Maria de Buenos Aires“ zu hören.

Warner Classics 2CD 9029583189 // ab 26.05.2017 im Handel