Various // Telemann – The Collection

Auf 13 CDs dieser faszinierenden „Telemann Collection“ widmen sich anlässlich des 250. Todestags von Georg Philipp Telemann Nikolaus Harnoncourt, der Concentus Musicus Wien, Emmanuel Pahud, Albrecht Mayer, Sergej Nakariakov und viele andere Topsolisten besonderen Telemann- Stücken. Zu echten Raritäten zählen darunter das Apokalypse-Oratorium „Der Tag des Gerichts“, die Kantate „Ino“ und die Oper „Pimpinone“. Die sechs „Darmstädter Ouvertüren“ sind komplett vom Concentus Wien eingespielt. Auch in den zum Teil weniger bekannten Instrumentalkonzerten für Blockflöte und Fagott TWV 52:F1 oder drei Oboen, drei Violinen und B.c. TWV 44:43 tritt die zukunftsweisende Melodik des Bach-Zeitgenossen hervor, die schon weit ins Rokoko und die Frühklassik vorausweist. Als Georg Philipp Telemann vor 250 Jahren am 25. Juni 1767 in Hamburg starb, war seine Musik in aller Munde, auch wenn sein Stern bald verblassen sollte. Zur Zeit der Wiener Klassik kam Telemann langsam aus der Mode. Eine Telemann-Renaissance setzte in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein. Heute werden viele seiner auch weniger bekannten Werke aufgeführt, neu ediert und verlegt. Die „Telemann Collection“ ist ein Spiegelbild dieser ambitionierten Telemann-Pflege. Tatsächlich liegen den Aufnahmen zum Teil exklusive Editionen zugrunde, die manche Werke erst erschlossen und überhaupt aufführbar gemacht haben.

Warner Classics 13CD 9029586013 // ab 10.03.2017 im Handel