Avi Avital & Omer Avital // Avital Meets Avital

Der israelische Mandolinist Avi Avital und der in New York lebende Komponist, Bassist und Jazzer Omer Avital sind nicht miteinander verwandt. Zumindest nicht mit Blick auf familiäre Bande. Wohl aber sind die beiden jungen Musiker enge Verwandte im Geiste, auch wenn sich ihre jeweiligen Instrumente und Stile deutlich voneinander unterscheiden. Für den Mandolinisten Avi Avital war es eine Herausforderung, dem Namensvetter Omer in komplexe Jazzharmonik-Gefilde zu folgen, in denen sich sein in der Barockmusik und in der Folklore beheimatetes Instrument sonst kaum tummelt. Das gemeinsame Album „Avital Meets Avital“ mit fantastisch entspannten Balladen wie „Lonely Girl“ oder „Ballad For Eli“ zeigt aber umso mehr, wie wenig hilfreich gedachte Grenzen zwischen Musik diverser Genres sein können. Die Jazzharmonik verbindet sich hier mit marokkanischen Beats und pseudotonaler Harmonik der Neuen Musik. Im Track „Avi’s Song“ geht es aber auch ziemlich perkussiv zu, sodass man fast dazu tanzen möchte. Für den Beat und den vielfach aufgemischten Sound sorgen im Begleitensemble auch der fantastische Schlagzeuger Itamar Doari, der Keyboarder und Pianist Yonathan Avishai und der Akkordeonist Uri Sharlin. Avi Avital schwärmt besonders von den ruhigen Balladen: „Sie sind sehr intime und intensive melodiöse Stücke. Nicht improvisiert, auch nicht jazzig, einfach nur reine Melodien mit wunderbaren Harmonien.

Deutsche Grammophon/Universal Music CD 4796523 // ab 02.06.2017 im Handel