Olga Peretyatko // Russian Light

Die aus St. Petersburg stammende Star-Sopranistin Olga Peretyatko besinnt sich bei ihrem neuen Album mit dem Ural Philharmonic Orchestra unter Dmitry Liss ausschließlich auf Repertoire aus ihrer Heimat. Hierfür wählte sie aber keine oft gesungenen Partien aus Tschaikowskys „Eugen Onegin“ oder aus den Mussorgsky-Opern aus, sondern echte Raritäten des Orchesterlied- und Opernrepertoires von Rimski-Korsakov, Rachmaninoff, Strawinsky und Schostakowitsch. Gut bekannt und von Peretyatko mit enorm wandelbarer, glasklarer Stimme und bewegendem Timbre gesungen ist das Eröffnungsstück des Albums, Mikhail Glinkas Cavatine aus „Ruslan und Ljudmila“. Überraschende Intervallsprünge und harmonisch zuweilen orientalisch anmutende Wendungen enthält die „Hymne an die Sonne“ aus Rimski-Korsakovs „Der goldene Hahn“. In der Rolle der Marfa aus Rimski-Korsakovs „Die Zarenbraut“, aus der hier eine Arie zu hören ist, hatte Peretyatko 2013 zur Saisoneröffnung der Berliner Staatsoper Triumphe gefeiert. Weitere Höhepunkte des Albums sind zwei Lieder der Lidotchka aus der feurig-schmissigen Operette „Moskau – Tscherjomuschki“ von Schostakowitsch. Die Partie hatte die damals noch am Beginn ihrer Weltkarriere stehende Sopranistin 2009 an der Oper Lyon für eine erkrankte Kollegin übernommen. In ein ganz anderes Genre entführen überdies die klangfarbenreichen Orchesterlieder von Sergej Rachmaninoff.

Sony Classical CD 88985352232 // ab 09.06.2017 im Handel