Jonas Kaufmann // Dolce Vita (DVD & Blu-ray)

Italienische Lieder, vor allem die in vielen Filmen zu großer Berühmtheit gelangten Lieder wie „Non scordar di me“, das von Beniamino Giglio im gleichnamigen Film gesungen wurde, gehörten schon immer zum Repertoire großer italienischer Tenöre. Es ist eine Kunst, die Leichtigkeit, aber auch das bewusst eingesetzte Sentimentale mancher Lieder dieses Genres in der richtigen Gewichtung zu interpretieren und dabei das Publikum auf Anhieb mitzureißen. Weiterlesen ›

Jonas Kaufmann // Dolce Vita

Italien! Ein einmaliges Land – Sonnenschein, eine Brise vom Meer, der Duft von Zitronenbäumen und Kaffee, ein koketter Blick, ein unvergleichliches, gefühlvolles Lied. Italien und seine unsterbliche Musik haben eine magische Anziehungskraft, stärker als jede andere Kultur – auch auf Jonas Kaufmann. Sein neues Album Dolce Vita ist eine Hommage an diese Kultur, diese Lebensart, die zahllose unsterbliche Tenor-Melodien hervorgebracht und Kaufmann intensiv geprägt hat: Dolce Vita - eine Sammlung italienischer Evergreens, gesungen vom „besten Tenor der Welt“ (The Daily Telegraph).  Weiterlesen ›

Daniel Behle & Schnyder Trio // Mein Hamburg

Wenn man ein Hamburg-Album macht, auf dem der Klassiker „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ enthalten ist, und wenn man sich auf dem CD-Cover dann auch noch mit einer Elbsegler-Mütze abbilden lässt, darf man sich nicht wundern, mit Hans Albers verglichen zu werden. Das aber war gar nicht die Absicht des in Hamburg geborenen und heute in der Schweiz lebenden Star-Tenors Daniel Behle. Und außerdem würde der Vergleich auch hinken, denn Behle hat zwar typisch Hamburger Liederrepertoire auch von Albers herangezogen, es aber für sich und das hervorragende Schnyder Trio für einen Tenor und Klaviertrio arrangiert. Weiterlesen ›

José Carreras // A Life in Music

Ein letztes Mal und rechtzeitig vor seinem 70. Geburtstag am 5. Dezember wollte der Tenor noch einmal auf Welttournee gehen. Im Herbst nun ist er mit seinem „Final-World-Tour“-Programm auch in Österreich und in Deutschland zu Gast. Die Titel, die er dabei live singt und bei Sony auf CD veröffentlicht, sind eine sehr persönliche Auswahl. Weiterlesen ›

Franco Fagioli // Rossini

Als der argentinische Countertenor Franco Fagioli, dessen Stimmumfang über drei Oktaven reicht, im Jahr 2014 beim Salzburger Pfingstfestival Musik von Rossini sang und damals von I Barocchisti unter Diego Fasiolis Leitung begleitet wurde, war längst klar, dass Rossini ein Schwerpunkt seiner näheren Zukunft werden sollte. Weiterlesen ›

Fritz Wunderlich // Unveröffentlichte Rundfunkaufnahmen

Es sind nicht nur die einzigartig klare, in jeder Lage ausgeglichene Stimme und die besondere Ausdruckskraft dieses Tenors, die Fritz Wunderlich als den wohl größten Tenor des vergangenen Jahrhunderts in die Musikgeschichte haben eingehen lassen. Es sind auch die außerordentlich deutliche Aussprache der gesungenen Texte und die enorm lebendige, fröhliche Ausstrahlung, die sich in seinen Zügen bereits auf Fotos widerspiegelt. Weiterlesen ›

Fritz Wunderlich // Die Tenor-Legende

Die etwas derbe Äußerung, dass dem viel zu früh verstorbenen Tenor Fritz Wunderlich der Herrgott selbst in den Hals gespuckt habe, bezeichnet eigentlich ganz treffend das überirdisch Schöne und Außergewöhnliche seines unvergleichlichen Talents. Rein, klar und ausgewogen in jeder Lage über ein Tonvolumen von über zwei Oktaven hinweg glänzt seine Stimme. Weiterlesen ›

Fritz Wunderlich // Lieder / Die Tenor-Legende

CD 9029592800

Kurz vor seinem tragischen Unfalltod im September 1966 war Fritz Wunderlich auf dem Höhepunkt seines Ruhms und freute sich auf sein unmittelbar bevorstehendes Debüt an der Metropolitan Opera in New York. Warner Classics widmet der Sängerlegende eine Lied-CD und drei CDs mit wahren Leckerbissen aus Wunderlichs Repertoire. Weiterlesen ›

Kaufmann, Pappano & Royal Opera House Orch. // Giordano: Andrea Chénier

Dreißig Jahre lag die letzte Aufführung des tragischen Vierakters „Andrea Chénier“, der zur Zeit der Französischen Revolution spielt, am Londoner Covent Garden zurück, ehe sich Antonio Pappano und das Royal Opera House 2015 an eine Neuproduktion machten und keinen Geringeren als Jonas Kaufmann für die Titelrolle des unglücklichen Poeten gewinnen konnten. Weiterlesen ›