Jean Rondeau // Dynastie: Konzerte der Bach-Familie

Es ist nicht übertrieben, den französischen Cembalisten Jean Rondeau als wahrhaft versessen auf Bach und auf die Musik der ganzen Bach-Familie zu bezeichnen. Mit seinem ersten Album „Imagine“ hatte er bereits Werke von Johann Sebastian Bach in ganz neuen Klangdimensionen vorgestellt. Zu diesem neuen, frischen Klangbild trägt auch seine stilistische Vielseitigkeit bei. Zum Film „Paula“ von Christian Schwochow hatte der Cembalist selbst einen Soundtrack geschaffen. Außerdem ist er Mitglied des Jazzprojekts „Note Forget“ und beschäftigt sich intensiv mit Jazzkompositionen. Weiterlesen ›

Beatrice Rana // Bach: Goldberg-Variationen

Selbst die größten Pianisten haben sich bisher immer eine lange Zeit der Reifung genehmigt, bevor sie Bachs Goldberg-Variationen gespielt und aufgenommen haben. Da überrascht es schon, dass die erst 24 Jahre alte Italienerin Beatrice Rana das Mammutwerk bereits jetzt auf CD einspielt, nachdem sie erst 2015 ihr Debütalbum mit Tschaikowsky und Prokofjew vorgestellt hatte. Weiterlesen ›

Rafał Blechacz // Johann Sebastian Bach

Der polnische Pianist Rafał Blechacz hat seinen Pianistenkollegen in dieser Hinsicht schon einiges voraus. Er kann nicht nur Klavier, sondern auch Orgel spielen und legte damit schon in jungen Jahren die Grundlage für seine Bach-Begeisterung. Wie aber beeinflusst dieser Zugang nun Blechaczs Bach-Interpretationen? Weiterlesen ›

Chor des BR, Concerto Köln u.a. // Soli Deo Gloria

Der Beitrag des Bayerischen Rundfunks unter der Sammelbezeichnung „Soli Deo Gloria“ zum Projekt „Luther 2017 – 500 Jahre Reformation“ ist ebenso vielseitig wie reich ausgestattet. Die fantastischen Neuaufnahmen der großen protestantischen Oratorien und der katholischen Messe H-moll von Johann Sebastian Bach mit berühmten Ensembles der historischen Aufführungspraxis wie dem Concerto Köln und der Akademie für Alte Musik Berlin erscheint nicht nur in einer 15-teiligen CD-Box, sondern auch auf sechs DVDs mit vielen Extras. Weiterlesen ›

Zuzana Růžičková // Bach: Complete Keyboard Works

Die tschechische Cembalistin Zuzana Růžičková ist eine Legende genau wie ihr niederländischer Kollege Gustav Leonhardt. Sie war allerdings auch die allererste Cembalistin, die Bachs Klavierwerk allein auf dem Cembalo aufnahm. „Sie ist für mich Mrs. Bach“, sagt ihr heute gefeierter Schüler Mahan Esfahani augenzwinkernd über seine Lehrerin. Die Frische, Kraft und Ausdrucksvielfalt von Růžičkovás Bach-Einspielungen ist faszinierend. Weiterlesen ›

Lautten Compagney // Bach Without Words

Das Berliner Barockmusikensemble Lautten Compagney hat sich für seine neue CD ein paar „neue“ Bach-Werke geschaffen. Die Lautten Compagney hat aus bestehenden Kantatenwerken Bachs einzelne Sätze herausgelöst und zu neuen, in der Stimmung zueinander passenden Werken zusammengefügt. Die Singstimmen der Originalwerke wurden weggelassen, was bei Bach sehr gut funktioniert. Weiterlesen ›

Philippe Jaroussky // Bach & Telemann: Sacred Cantatas

Der Countertenor-Megastar Philippe Jaroussky feiert derzeit hierzulande wahre Triumphe: Als Artist in Residence beim Konzerthaus Berlin – und bald bei der NDR-Konzertreihe „Das Alte Werk“, außerdem bei spektakulären Konzerten wie der Eröffnung der Hamburger Elbphilharmonie im Januar. Nun singt der Franzose erstmals in deutscher Sprache und widmet sich dabei dem geistlichen Werk Johann Sebastian Bachs. Weiterlesen ›

Argerich, Perlman // Schumann, Bach, Brahms

Fast 20 Jahre nach Veröffentlichung ihres gemeinsamen Live-Albums vom Saratoga-Festival sind die Klassik-Ikonen Martha Argerich und Itzhak Perlman ins Studio gegangen und bieten eine Kammermusikaufnahme vom Feinsten. „Wir haben das Album von 1998 sozusagen weitergeführt und vollendet“, sagt Perlman. Weiterlesen ›

Jürnjakob Timm, Kurt Masur & Gewandhausorch. // Schumann, Tschaikowski, Bach

Es ist schon toll, wenn man im Orchester einen Kollegen hat, der selbst als Solist mit dem eigenen Ensemble auftritt. Bei großen Orchestern wie etwa dem Gewandhausorchester Leipzig ist das nicht unbedingt eine Seltenheit. Im Falle des Solocellisten Jürnjakob Timm aber entwickelte sich als Folge seiner Soloauftritte und der intensiven Arbeit im Orchester eine echte Künstlerfreundschaft zwischen ihm und dem langjährigen Chefdirigenten des Gewand-hausorchesters Kurt Masur. Weiterlesen ›