Das Neuste:

  • Hans-Joachim Roedelius und Arnold Kasar // Einfluss

    Hans-Joachim Roedelius und Arnold Kasar // Einfluss
    Es ist eine Musik, die so ganz in sich zu ruhen scheint. Sphärische Klänge oder besser Klangflächen vermischen sich mit Jazzharmonie zu akustischen Skulpturen, die im Geiste eine Vielzahl von Bildern wecken. Dass sich der große Protagonist der „Kosmischen Musik“ und des „Krautrock“ Hans-Joachim Roedelius, der nicht nur Brian Eno und David Bowie beeinflusst hat, für sein neues Album „Einfluss“ mit dem fast dreißig Jahre jüngeren Pianisten und Elektronik-Produzenten Arnold... Weiterlesen ›
  • Alon Sariel // Telemandolin

    Alon Sariel // Telemandolin
    Das Wortspiel lag nah. Ganz nach den Regeln des Kinderspiels der Silbenverlängerung hat der israelische Mandolinist Alon Sariel aus Telemanns Namen und den ersten drei Buchstaben seines Instruments das Kunstwort „Telemandolin“ geschaffen. Anlässlich von Telemanns 250. Todesjahr bearbeitete er Stücke des Meisters, wie zum Beispiel einzelne Solo-Fantasien und die Kammerpartita Nr. 2 TWV 41:G2, die ursprünglich für Viola da gamba beziehungsweise Oboe komponiert wurden, für Mandoline und ein siebenköpfiges Originalklangensemble.
  • Plácido Domingo, Ekaterina Semenchuk u.a. // Verdi:Macbeth

    Plácido Domingo, Ekaterina Semenchuk u.a. // Verdi:Macbeth
    Welcher andere Sänger wagt sich in so hohem Alter an eine derart dramatische und komplexe Partie wie die des schottischen Königsmörders in Giuseppe Verdis Oper „Macbeth“? Domingo brillierte in dieser Rolle bei der Eröffnungspremiere der 31. Saison der Los Angeles Opera 2016. Er grub in der Seele des erbärmlichen, aber eben auch durch das Drängen seiner machthungrigen Frau zum Mörder gewordenen Mannes, der von einer düsteren Verheißung eingeholt wird.
  • Ausgabe #52 Sommer 2017

    Ausgabe #52 Sommer 2017
    Liebe Leserin, lieber Leser, das eheliche Glück haben der Weltstar Anna Netrebko und ihr Mann, der Tenor Yusif Eyvazov, bereits gefunden. Nun haben die beiden Sänger auch noch ein erstes gemeinsames Album produziert, das – wie passend – den Titel „Romanza“ trägt. Den 18 ausschließlich für das Ehepaar komponierten Crossover-Songs des Komponisten Igor Krutoy stehen hier Liebesarien aus Opern von der Wiener Klassik bis zum Verismo gegenüber. Ohne ihren Mann,... Weiterlesen ›
  • Anna Netrebko & Yusif Eyvazov // Romanza

    Anna Netrebko & Yusif Eyvazov // Romanza
    Es ist schon etwas Besonderes, wenn man in seiner Ehe nicht nur das Leben, sondern auch die Kunst teilen kann. Bevor der Weltstar Anna Netrebko aber mit ihrem Ehemann, dem Tenor Yusif Eyvazov, nun das erste gemeinsame Album „Romanza“ aufnahm, war doch eine gewisse Zeit vergangen. Jetzt gab es aber keinen Grund mehr, den gemeinsamen Gefühlen nicht auch ein partnerschaftliches Album folgen zu lassen. Das erste Duett-Album des Paares enthält... Weiterlesen ›
  • Karajan & Berliner Philh. // Wagner: Der Ring des Nibelungen

    Karajan & Berliner Philh. // Wagner: Der Ring des Nibelungen
    Herbert von Karajan wusste genau, was er wollte. Wagners „Ring“ hatte er von 1957 bis 1960 bereits an der Wiener Staatsoper herausgebracht. Im ganz nach seinen Vorgaben errichteten Salzburger Festspielhaus inszenierte und dirigierte er die Tetralogie vor genau 50 Jahren zum ersten Mal so, wie er es sich vorgestellt hatte. Die Gründung der Osterfestspiele Salzburg, die 1967 mit der „Walküre“ eröffnet wurden, wagte Karajan auf eigenes finanzielles Risiko. Legendär war... Weiterlesen ›
  • Mario Venzago & KO Basel // Schubert: Sinfonie Nr. 8 (“Die Unvollendete”)

    Mario Venzago & KO Basel // Schubert: Sinfonie Nr. 8 (“Die Unvollendete”)
    „Für meinen vierten Satz der Unvollendeten habe ich keine einzige Note verwendet, die nicht von Schubert ist“, sagt der Bearbeiter eines der größten Werke der spätklassischen Sinfonik Mario Venzago. Er ist keineswegs der Erste, der sich an eine Komplettierung der zweisätzigen Sinfonie aufgrund einzelner Skizzen Schuberts wagte. Seine Fassung erscheint aber im Vergleich zu William Caravans oder Tobias Hillers Versionen besonders gelungen.
  • Olga Peretyatko // Russian Light

    Olga Peretyatko // Russian Light
    Die aus St. Petersburg stammende Star-Sopranistin Olga Peretyatko besinnt sich bei ihrem neuen Album mit dem Ural Philharmonic Orchestra unter Dmitry Liss ausschließlich auf Repertoire aus ihrer Heimat. Hierfür wählte sie aber keine oft gesungenen Partien aus Tschaikowskys „Eugen Onegin“ oder aus den Mussorgsky-Opern aus, sondern echte Raritäten des Orchesterlied- und Opernrepertoires von Rimski-Korsakov, Rachmaninoff, Strawinsky und Schostakowitsch.
  • Frieder Bernius & Kammerchor Stuttgart // Mendelssohn: Lieder im Freien zu singen (Bernius-Special zum 70.)

    Frieder Bernius & Kammerchor Stuttgart // Mendelssohn: Lieder im Freien zu singen (Bernius-Special zum 70.)
    Etliche Male standen die Einspielungen von Frieder Bernius und seinem Kammerchor Stuttgart auf der Bestenliste des Preises der deutschen Schallplattenkritik, aber auch eine Reihe von Diapasons d’or, drei Edison Awards und Auszeichnungen des „Gramophone Magazine“ hat der Chorleiter, Dirigent und Bach-Medaillen-Träger der Stadt Leipzig in seiner Sammlung prominenter Ehrungen.