Vladimir Horowitz // Return To Chicago

Vladimir Horowitz - Return To ChicagoDie Musikwelt steckt voller Überraschungen. Ab und an wird in verstaubten Bibliotheksarchiven mal ein Autograf eines berühmten Komponisten gefunden, ja erst vor Kurzem entdeckte man in Russland sogar das Manuskript einer unvollendeten Oper von Dmitri Schostakowitsch. Auch in Rundfunkarchiven schlummern noch so manche Schätze. Man mag nun kaum glauben, dass das letzte Konzert des legendären Pianisten Vladimir Horowitz am 26. Oktober 1986 in der Orchestra Hall in Chicago bisher noch nie auf Tonträger veröffentlicht wurde. Es ist aber so, und die Deutsche Grammophon hat nun den Zuschlag für diese sensationelle Veröffentlichung erhalten. Die Zeitung „Chicago Tribune“ schrieb nach dem Konzert: “… Eine lyrische Empfindsamkeit, eine durchsichtige, wundervoll gewichtete pianistische Kunstfertigkeit, ein nahtloses, fließendes Legato, wie es kein anderer Pianist erzeugen kann.”
Horowitz spielt in höchster Vollendung unter anderen Scarlatti-Sonaten, die Klaviersonate Nr. 10 K. 330 von Mozart, die Arabeske op. 18 von Schumann, aber auch Etüden von Scriabin, das aparte „Ètincelles“ von Moszkowski und natürlich zwei Mazurkas und ein Scherzo von Chopin. Besonders apart sind die beigefügten, ebenfalls unveröffentlichten Radio-Interviews, in denen der damals 83-jährige Horowitz sagt: „An diesem Ort hatte ich einmal meinen ersten Erfolg in Amerika. Chicago ist sehr speziell, ich liebe die Menschen hier, ja alles.“

Vladimir Horowitz – Return To Chicago (Deutsche Grammophon/Universal Music) 2CD 4794649 // ab 06.11.2015 im Handel