Khatia Buniatishvili // Kaleidoscope

Khatia Buniatishvili - KaleidoscopeDie georgische Pianistin Khatia Buniatishvili gesteht ganz offen ein, dass sie sich immer von ihren Emotionen leiten lässt. Was aber passiert in solchen Momenten, in denen die Emotionen mit einem durchgehen, in denen das Adrenalin die Steuerung außer Kontrolle geraten lassen könnte? Für Buniatishvili bedeutet das nun gerade eine besondere Herausforderung. Selbstverständlich folgt sie dem, was der Komponist vorgegeben hat und was ein Stück erfordert. Sie muss technisch perfekt und souverän jedes einzelne Werk interpretieren. Wohl aber genießt sie dabei auch immer ein Gefühl der Freiheit und Selbstbefreiung. Sie spricht sogar von einer Art Hypnose, der Loslösung, und empfindet bei manchen Recitals, sie gebe sich einer Art „totalen Improvisation“ hin. Diese Freiheit und Spontaneität spürt man nun auch auf ihrem aktuellen Album „Kaleidoscope“. Mit Mussorgskys „Bildern einer Ausstellung“, Ravels „La Valse“ und Ausschnitten aus Strawinskys Ballettmusik „Petruschka“ sind echte Klassiker des Klavierrepertoires vertreten. Es sind aber auch durchweg Stücke, die parallel in groß besetzten Orchesterversionen existieren. Buniatishvili will den Orchesterklang nicht imitieren, wohl aber die Vielfarbigkeit der Partituren auf dem Flügel zum Ausdruck bringen. Und außerdem will sie Bilder in den Köpfen ihrer Hörer entstehen lassen, denn alle drei Werke evozieren auf sehr unterschiedliche Weise bildliche Vorstellungen.

Khatia Buniatishvili – Kaleidoscope (Sony Classical) CD 88875170032 // ab 05.02.2016 im Handel