Andrey Boreyko & London Philh. Orch. // Górecki: Sinfonie 4,op.85

London Philharmonic OrchestraWir erinnern uns ans letzte Jahrzehnt des vergangenen Jahrtausends. Niemand hätte damals gedacht, dass die Sinfonie eines polnischen Avantgardisten wie ein Pophit einschlagen sollte, unter anderem bei Klassik Radio rauf und runter gespielt werden und bald zu einer der erfolgreichsten Produktionen des Labels Nonesuch werden sollte. Die 3. Sinfonie mit dem klagenden Gestus für Sopran und Orchester von Henryk Górecki hatte einen Nerv der Zeit getroffen. Auch wenn Górecki ein solcher Erfolg nicht noch einmal beschieden war, fanden seine Werke weltweit Aufsehen. Kurz vor seinem Tod im Jahr 2010 nahm der Komponist dann seine 4. Sinfonie in Angriff, konnte sie aber nicht mehr vollenden. Sie war dem polnischen, 1986 verstorbenen Komponisten Alexandre Tansman gewidmet und wurde posthum von Góreckis Sohn Mikolaj aufgrund exakter Skizzen seines Vaters fertiggestellt. Statt eines Solo-Soprans wie in der 3. sind in der 4. Sinfonie Solopassagen für Klavier und Orgel eingebaut. Die Uraufführung der Vierten in London im Jahr 2014 mit dem London Philharmonic Orchestra unter Andrey Boreykos Leitung war eine Sensation. Der Uraufführungsmitschnitt erscheint nun bei Nonesuch auf Vinyl und auf CD. Gleichzeitig ist das Werk, das in vielem ganz anders klingt als die Dritte, Bestandteil der großen Werkschau Góreckis von Nonesuch auf sieben CDs.

Andrey Boreyko und London Philharmonic Orchestra – Sinfonie 4,op.85 (Tansman Episodes) (Nonesuch/Warner Music) CD 7559795034 / LP 7559794954 / 7CD 7559794974 // ab 12.02.2016 im Handel