The King’s Singers // How Fair Thou Art

The King’s Singers - How Fair Thou Art - Hohelied-VertonungenDie Motetten und Passionen nach biblischen Texten von Giovanni Pierluigi de Palestrina aus dem 16. Jahrhundert klingen so rein, so unberührt und so in sich geschlossen, dass man sich beim Hören komplett entspannen kann und beinah ins Träumen gerät. Diese Musik hat etwas ungemein Beruhigendes und Erhabenes, aber auch eine innere Ausgewogenheit, die ein Ensemble wie The King’s Singers natürlich wie kaum ein anderes zu veredlen imstande ist. Aus Palestrinas sicher berühmtestem allegorischem Motettenzyklus, dem „Canticum Canticorum Salomonis“, singen The King’s Singers zwölf Teile. Dabei folgen sie sehr genau den Klangvorstellungen des 16. Jahrhunderts, in dem sich der sogenannte Palestrina-Stil mit seinen vokalpolyphonen kontrapunktischen Verflechtungen entwickelte und zur Grundlage der Vokalmusik über die nächsten Jahrhunderte hinweg wurde. Die King’s Singers singen die Motetten „Regina coeli“, “Trahe me, post te“ und das herrliche „Salve regina“ und andere in den Übertragungen des für Alte Musik so profilierten Musikwissenschaftlers David Skinner. Im Booklet fügen sie die englischen Übersetzungen der lateinischen Vorlagen aus dem frühen 17. Jahrhundert bei. Den zwölf Sätzen aus dem Canticum canticorum sind vier Marienmotetten Palestrinas gegenübergestellt, die genau wie der große Zyklus geschrieben wurden, als die Religionskriege zwischen Katholizismus und Protestantismus Europa zu verwüsten begannen.

The King’s Singers – How Fair Thou Art (Signum Classic/note 1 music) CD SIGCD450 // ab 08.04.2016 im Handel