Dennis Russell Davies // Philip Glass: Die Sinfonien

Dennis Russell Davies - Die SinfonienEs gibt nur wenige Komponisten der Neuen Musik, die eine Stilrichtung so maßgeblich geprägt und sich im Nachhinein von dem dafür geprägten Begriff so vehement distanziert haben. Der musikalische „Minimalismus“ sei, so bekannte sein weltweit populärster Vertreter Philip Glass einmal, ein ziemlich wenig aussagekräftiges, allenfalls in den Anfängen zutreffendes Etikett für seine Kompositionsweise. Was das schillernde Irisieren seiner Klangwelten in der Neuen Musik, aber auch in der Popmusik und der funktionalen Musik alles auslösen sollte, war faszinierend. Glass, der viele Nachfolger inspirieren sollte, hatte bei Nadia Boulanger in Paris und an der Juilliard School in den USA studiert und überwand mit seiner Musik alle Genregrenzen. Großen klassischen Formen wie der Sonate oder der Sinfonie ging er zunächst aber lieber aus dem Weg. Tatsächlich war Glass schon 55 Jahre alt, als er seine 1. Sinfonie veröffentlichte. Sein Probelauf mit dem – wie er sagte – „Instrument Orchester“ war gelungen. Und wie auch in anderen Fällen ließ Glass, nachdem er Anfangshürden überwunden hatte, gleich eine ganze Serie von weiteren Werken in der sinfonischen Gattung folgen. Mit völlig unterschiedlichen Orchestern wie dem Sinfonieorchester Basel, dem Stuttgarter Kammerorchester oder dem Rundfunkorchester Wien und dem Brucknerorchester Linz hat er alle zehn Sinfonien des großen Minimalisten eingespielt.

Dennis Russell Davies – Die Sinfonien (Orange Mou/note 1 music) 11CD OMM0104 // ab 06.05.2016 im Handel