Fritz Wunderlich // The 50 Greatest Tracks

13_wunderlich_1Die etwas derbe Äußerung, dass dem viel zu früh verstorbenen Tenor Fritz Wunderlich der Herrgott selbst in den Hals gespuckt haben soll, bezeichnet ganz treffend das überirdisch Schöne und Außergewöhnliche seines unvergleichlichen Talents. Rein und klar und ausgewogen in jeder Lage über alle zwei Oktaven hinweg glänzt seine Stimme. Seine Interpretationen des Lenski aus Tschaikowskis „Eugen Onegin“ oder des Hans aus Smetanas „Verkaufter Braut“, aber auch die von ihm veredelte Leichte Musik gelten als unübertroffen. Für viele Klassikfans gilt Wunderlich bis heute als der beste Tenor aller Zeiten. Auf der neuen Doppel-CD der Deutschen Grammophon erleben wir Wunderlich auch als Oratorien-Tenor in Haydns „Schöpfung“ und Bachs „Matthäus-Passion“. Wunderlich kann hier den Klang aufs Hinreißendste verschlanken und verliert selbst beim zartesten Pianissimo nichts an Intensität. Das gilt natürlich auch für seine legendäre Einspielung von Schuberts „Die schöne Müllerin“ und Schumanns „Dichterliebe“, in der die Textausdeutung enorm vielschichtig ist. Man kann es kaum glauben, dass die DG bei dem Renommee dieses Sängers trotzdem noch drei bislang unveröffentlichte Aufnahmen ausgraben konnte, die dem Doppelalbum einen hohen Sammlerwert verleihen. Es sind dies das Lied des Steuermanns aus Wagners „Der fliegende Holländer“ und je eineOperettenarie von Eduard Künneke und Leo Fall.

Fritz Wunderlich – The 50 Greatest Tracks (Deutsche Grammophon/Universal) 2CD 4796418 // ab 09.09.2016 im Handel