Amandine Beyer und Giuliano Carmignola // Concerti Per Due Violini

8_carmignolaWenn sich zwei Vivaldi-Experten dieser Klasse treffen, um Konzerte für zwei Violinen des Italieners einzuspielen, kann nur etwas Grandioses herauskommen. Die Stückauswahl fiel dem Barockgeiger Giuliano Carmignola ebenso wenig leicht wie der französischen Violinistin Amandine Beyer, die für diese Aufnahme gleich ihr eigenes Ensemble Gli Incogniti mitgebracht hatte. Tatsächlich hat Vivaldi ja dreißig Konzerte für zwei Violinen geschrieben, möglicherweise noch viele mehr, die der Nachwelt nicht erhalten geblieben sind. Für Carmignola spielte es bei der Fokussierung auf bestimmte Konzerte auch eine Rolle, dass er mit Viktoria Mullova ganz bestimmte Stücke zuvor einmal aufgenommen hatte und nun mit Beyer nach neuen Interpretationsansätzen forschen wollte. Amandine Beyer und Giuliano Carmignola bewundern sich seit jeher gegenseitig, auch weil ihre Spielweisen ganz individuelle Züge tragen. Carmignola ist ein Virtuose par excellence, der rasche Tempi und zuweilen auch raue Akzente liebt, Amandine Beyer hingegen eine Vertreterin schönster lyrischer Ausformungen. „Wir freuen uns“, sagt Carmignola, „dass wir bei diesen Doppelkonzerten zu einer gemeinsamen Vision gefunden haben.“ Beyer, die in der Kammermusik gern mit verschiedensten Künstlercharakteren neue Sichtweisen erarbeitet, ist Professorin für Barockvioline an der Escola Superior de Música e das Artes do Espectaculo in Porto und leitet die Klasse für Barockvioline an der Schola Cantorum Basiliensis.

Amandine Beyer und Giuliano Carmignola – Concerti Per Due Violini (Harmonia Mundi) CD HMC 902249 // ab 16.09.2016 im  Handel