Christina Pluhar & L’Arpeggiata // Orfeo Chamán

18_pluhar_coverDie konzertante europäische Erstaufführung der Oper „Orfeo, der Schamane“ im Sommer dieses Jahres bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen wurde als wahre „Sternstunde“ dieses Festivals bejubelt. In der Tat hatten die österreichische Lautenistin und Harfenistin Christina Pluhar und der kolumbianische Dichter Hugo Chaparro Valderrama mit diesem Stück eine geniale Idee, die ihnen und dem Barock-Ensemble L’Arpeggiata, vor allem aber dem aus Kolumbien stammenden blinden Sänger Nahuel Pennisi, schon bei der Uraufführung 2014 in Bogotá einen Riesenerfolg bescherte. Die griechische Sagengestalt Orpheus schlüpft hier in die Rolle eines Schamanen, der auf seiner Rettungsreise zur Wiederbelebung der toten Eurydike die Natur und ihre geheimnisvollen Kräfte mit einbezieht. Im Streit Orpheus’ mit seinem Bruder Aristeo erhält der verfremdete und stark erweiterte Sagenstoff ganz neue Dimensionen. Diese inhaltliche Neuausrichtung bestimmt auch die eigenen Kompositionen und die Arrangements Alter Musik von Christina Pluhar. Barocke Klänge mit historischen Instrumenten etwa von Giovanni Battista Pederzuoli vermischen sich mit traditioneller südamerikanischer Musik. Das Stück enthält auch schauspielerische Elemente sowie reine, auf der Bühne vertanzte Instrumentalmusik. Hinreißend singt Pennisi den verletzbaren Orpheus. Eine Bonus-DVD mit der kompletten szenischen Produktion aus Bogotá 2014 ergänzt das Orpheus-Album.

Christina Pluhar & L’Arpeggiata – Orfeo Chamán (Erato/Warner Classics) CD 9029596967 / CD+DVD 9029596969