Emmanuel Pahud // CPE Bach: Flute Concertos

10_pahud_floetenkonzerteAuf der Schwelle eines Epochenwechsels vom Barockzeitalter zur Klassik schuf Carl Philipp Emanuel Bach, der zweite überlebende Sohn des großen Thomaskantors, eine Musik voll unerwarteter Überraschungseffekte und einer Energiegeladenheit, die die Wiener Klassiker Haydn und Mozart nur so in Erstaunen versetzte. „Alles war im Umbruch“, sagt der Schweizer Star-Flötist Emmanuel Pahud, „wahrscheinlich war Bach klar, dass am Horizont bereits die Sehnsucht nach einem republikanischen Deutschland stand.“ Für Flötisten ist CPE Bachs Kammer und Konzertliteratur eine Fundgrube. Die drei mit Trevor Pinnock und der Kammerakademie Potsdam eingespielten Flötenkonzerte a-Moll, G-Dur und d-Moll stecken voll ungestümer Kraft und Rasanz. Natürlich fügte sich Bach auch in den galanten, empfindsamen Stil am Hofe seines Flöte spielenden Arbeitgebers, dem Preußenkönig Friedrich den Großen, die Zerrissenheit und explosive Spontaneität seiner Musik aber zeigt eine selbstbewusste und experimentierfreudige Komponistenpersönlichkeit. Bei Pahud und Pinnock verbinden sich die Einflüsse historischer Aufführungspraxis mit der Gestaltungskunst auf der modernen Böhmflöte. Pahuds sonore tiefe Lage, der Glanz in der zweiten und dritten Oktave und sein Doppelzungen-Staccato bei virtuosen Läufen in atemberaubender Schnelle sind bei dieser Referenzaufnahme der Bachschen Flötenkonzerte faszinierend.

Emmanuel Pahud – CPE Bach Flute Concertos (Warner Classics) CD 2564627679 // ab 04.11.2016 im Handel