Daniel Hope // For Seasons

Das Bearbeiten, Verändern und Auffrischen großer Werke des Klassikrepertoires hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Im Gegensatz zu Kollegen, die auch gern mal weniger bekanntes Repertoire hervorziehen und einer „Generalüberholung“ unterziehen, wählte Max Richter einen echten Klassikhit aus. „Vivaldis ‚Vier Jahreszeiten’ sind ein omnipräsentes Klangobjekt und wie kein anderes Werk Teil unserer musikalischen Landschaft und meines täglichen Lebens“, sagt der geniale Arrangeur und Schöpfer von Tanztheaterstücken und Installationen. Die vier von Max Richter aufgefrischten Jahreszeiten sind ein wichtiger Teil des neuen Konzeptalbums „For Seasons“ von Daniel Hope. „Für“ die Jahreszeiten lautet der Titel ausdrücklich, weil die CD den Jahreslauf viel weiter fasst. Den Jahreszeiten nähert sich der britische Stargeiger hier aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Nicht nur, dass er Vivaldis Musik zwölf weiteren Werken vom Barock bis hin zur Neo-Klassik unter anderem von Jean-Philippe Rameau, JohannMelchior Molter und Bach sowie den Zeitgenossen Aphex Twin, Nils Frahm und Chilly Gonzales gegenüberstellt. Daniel Hope wählte für das Booklet auch Bilder des Künstlers Dirk Dzimirsky aus, die die Veränderungen eines Frauenantlitzes von der Kindheit bis zum hohen Alter darstellen. „Das sagt viel über unser Leben aus“, kommentiert Hope, „es ist aber auch eine Hommage an die Elemente und das, was uns verbindet.“

Daniel Hope – For Seasons (DG/Universal Music) CD 4796922 // ab dem 03.03.2017 im Handel