Jacqueline du Pré, Walter Gieseking, Lotta Lenya u.v.a. // Referenz-Reihe

Der tragische Tod der Cellistin Jacqueline du Pré vor dreißig Jahren hat in der Musikwelt eine tiefe Wunde hinterlassen. 1972 zog sich die damals 27-jährige Britin von der Konzertbühne zurück. Ein Jahr zuvor hatte sie eine nachlassende Sensibilität ihrer Finger verspürt. Im Herbst 1973 dann wurde eine fortgeschrittene Multiple Sklerose diagnostiziert, die die junge Künstlerin dazu zwang, sämtliche Zukunftspläne aufzugeben. Am 19. Oktober 1987 starb Jacqueline du Pré in London im Alter von 42 Jahren. Im Rahmen der Referenz-Reihe von Warner erscheinen nun drei von du Prés legendären Alben in einer Wiederauflage mithilfe der vielgelobten 24-BIT/96kHz- Remasteringtechnik der Abbey Road Studios. Bei Dvořáks Cellokonzert und seinem Konzertstück „Waldesruh“ mit dem Chicago Symphony Orchestra sowie Schumanns und Saint-Saëns’ Cellokonzerten dirigiert du Prés damaliger Ehemann Daniel Barenboim. Eine Besonderheit stellt das Album „A Jacqueline du Pré Recital“ dar, das in dieser LP-Originalkopplung noch nie zuvor auf CD veröffentlicht wurde. Hier sind auch der Pianist Gerald Moore und der Gitarrist John Williams beteiligt. Weitere legendäre Neuerscheinungen der Referenz-Reihe sind Weills „Dreigroschenoper“ mit Lotte Lenya und Marlene Dietrich aus dem Jahr 1930 und die wegweisende Gesamtaufnahme der Ravel‘schen Soloklavierwerke von Walter Gieseking.

Warner Classics CD 9029577507

Warner Classics CD 9029577515

Warner Classics CD 9029577508

Warner Classics 2CD 9029577506

Warner Classics CD 9029577459