Frank Peter Zimmermann // Bach: Violinkonzerte

Wenn der eigene Sohn schon ein hervorragender Geiger ist, dann ist es ja eine gute Idee, bei der Gesamtaufnahme der Violinkonzerte von Bach im Falle der Doppelkonzerte BWV 1043 und 1060 gleich mit dem Vater zusammenzuspielen. Frank Peter Zimmermann und sein Sohn Serge haben das getan und ein hinreißendes Ergebnis hingelegt. Die Aufnahme enthält sowohl originale als auch rekonstruierte Violinkonzerte von Bach. Die meisten Werke stammen wohl aus der Zeit, in der die Brandenburgischen Konzerte entstanden sind. Über die drei einzig erhaltenen Violinkonzerte Bachs hinaus sind weitere Konzerte für ein, zwei oder drei Soloinstrumente enthalten, deren Autographe nicht mehr verfügbar sind. Zimmermann spielte diese Werke in Rekonstruktionen für Violine ein. So beruht etwa das Konzert d-Moll auf einem der bekanntesten Cembalokonzerte. Das genaue Studium der Quellen und eine große Sorgfalt im Umgang mit dem Notentext sind bemerkenswerte Eigenschaften von Frank Peter Zimmermann. Bei Aufführungen etwa der Violinkonzerte von Dmitri Schostakowitsch – um einmal ein Beispiel aus einer anderen Epoche einzufügen – reiste der Solist persönlich zu den Archiven, um sich die Vorlagen genauestens anzuschauen. Zimmermann und sein Sohn Serge werden bei dieser Aufnahme von den Berliner Barock Solisten, einem der besten Originalklangensembles für die Musik des 18. Jahrhunderts, begleitet. Es entsteht ein hoch lebendiges, aber auch in jedem Detail ausgewogenes Klangbild. Die Tempi, die Akzente, die Phrasierungen und die Virtuosität machen diese Einspielungen zu einem wahren Schatz. Mit diesem Projekt schließt Zimmermann an seine hochgelobte Gesamteinspielung der Violinkonzerte von Wolfgang Amadeus Mozart mit dem Kammerorchester des Bayerischen Rundfunks an. Diese sind ebenfalls bei Hänssler Classic erhältlich.

Hänssler Classic/Profil Medien CD HC17046 // ab 10.11.2017 im Handel