Marina Baranova & Friedrich Gulda // Unfolding Debussy & 24 Preludes

Zum 100. Todestag von Claude Debussy am 25. März dieses Jahres bringt Edel einen echten Leckerbissen heraus. Im Jahr 1969 hatte der legendäre Mozart- und Bach-Interpret Friedrich Gulda in den Studios der damals in Villingen ansässigen Musikproduktion Schwarzwald alle 24 Préludes von Debussy eingespielt. Mittlerweile sind die Archive von MPS in den Besitz von Edel übergegangen, die nun die Debussy-Préludes remastered auf zweimal 180-Gramm-Vinyl und auf CD veröffentlichen. Guldas Debussy ist in mehrfacher Hinsicht besonders. Erstens hat der im Jahr 2000 verstorbene Pianist Debussy gar nicht so häufig gespielt wie etwa Mozart oder Bach. Zudem hat er die Harmonik und das Wesen von Debussys Musik immer wieder mit anderen musikalischen Genres in Verbindung gebracht. 1973 sagte Gulda, dass die halbe Jazzmusik doch von Debussy lebe. Das Changieren der Klänge im sechsten Prélude „Schritte im Schnee“ etwa, die Auflösung von Konturen und die Schraffur großer Klangflächen erhalten in Guldas Interpretation eine große Intensität. Dem Jazz ist auch die ukrainische Pianistin Marina Baranova verbunden, die schon als Elfjährige den ersten Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb in der Ukraine gewann. Mit ihrem Album „Unfolding Debussy“ schuf sie für die Reihe „Neue Meister“ nun eine sehr persönliche, improvisiert wirkende und freilich verjazzte Annäherung an den großen Impressionisten.

Neue Meister/Edel CD 0301014BC // ab 09.03.2018 im Handel

MPS/Edel CD 0300973MSW/2LP 0301022MSW // ab 26.01.2018 im Handel