Anita Rachvelishvili // Anita

Die georgische Mezzosopranistin Anita Rachvelishvili hat einen Exklusivvertrag mit Sony Classical abgeschlossen und veröffentlicht bei diesem Label nun ihr erstes Album mit dem passend griffigen Titel „Anita“. Rachvelishvilis packende Dramatik, ihre faszinierende stimmliche Strahlkraft und ihre eindrucksvolle Charakterisierungskunst haben ihr 2009 an der Mailänder Scala die Publikumsherzen als Carmen an der Seite von Jonas Kaufmann zufliegen lassen. Nicht weniger triumphal war Rachvelishvilis jüngster Auftritt als Azucena in Verdis „Il Trovatore“ an der Met in New York. Dazu schrieb die „New York Times“ übrigens, dass einem bei dieser Sängerin das Blut in den Adern gefrieren könnte. Auf dem Debütalbum Rachvelishvilis dürfen die Carmen-Arien „Habanera“ und ihre „Seguidilla“ von Bizet freilich ebenso wenig fehlen wie zwei Arien aus Verdis „Don Carlo“. Die Georgierin hat aber auch ein Faible für seltener zu hörendes Repertoire wie Nikolai Rimski-Korsakows Oper „Die Zarenbraut“, aus der sie die traurige A-cappella-Arie der Ljubascha ausgewählt hat. Zu kostbaren Raritäten zählt außerdem die Cavatina der Königin Tamar aus der 1919 uraufgeführten Oper „Die Legende von Shota Rustaveli“ von Dimitri Arakishvili. Dieser Landsmann von Rachvelishvili hatte das Stück der mittelalterlichen Herrscherin Tamar gewidmet, die von 1184 bis 1213 Georgien regierte, das Land zu großer Blüte führte, aber auch die Spaltung der Gesellschaft nicht verhindern konnte.

Sony Classical CD 19075808752 // ab 02.03.2018 im Handel