Jean-Guihen Queyras & Ensemble Resonanz // C.P.E. Bach: Cellokonzerte

Zum Ende der Konzertsaison 2018 verabschiedet sich der zeitgenössische Komponist und Dirigent Emilio Pomàrico als Artist in Residence vom Hamburger Ensemble Resonanz. An seine Stelle tritt nun der italienische Violinist, Dirigent und Spezialist für die historische Aufführungspraxis Riccardo Minasi. Die beim Label Harmonia Mundi realisierte CD-Veröffentlichung der beiden Cellokonzerte von Carl Philipp Emanuel Bach mit dem Solisten Jean-Guihen Queyras unter Minasis Leitung ist ein fulminanter Vorgeschmack auf diese neue Ära. Traditionell setzt das Ensemble Resonanz bei seinen Projekten auf eine kluge Mischung aus Musik aller Epochen. In CPE Bachs Musik spiegelt sich fast beispielhaft der Wille zum Aufbruch auf der Grundlage einer enorm reichen barocken und natürlich auch vom Vater Johann Sebastian Bach beeinflussten Tradition. „Es gibt wohl keine Musik, bei der man so rein und klar, so kristallin, so apollinisch und so inspiriert spielen muss“, sagt Riccardo Minasi über das Werk des zweiten Bach-Sohns. Das tut der 1967 in Montreal geborene Cellist Jean-Guihen Queyras in den virtuosen Cellokonzerten a-Moll H. 432 und A-Dur H. 439 beispielhaft. Mit Minasi, der auch die Sinfonie G-Dur H. 648 mit viel Esprit leitet, hat das Ensemble Resonanz noch einiges vor und wird in der Musik des 18. Jahrhunderts viele weitere Schwerpunkte setzen.

Harmonia Mundi CD HMM 902331 // ab 20.04.2018 im Handel