Andris Nelsons & Boston Symphony Orchestra // Schostakowitsch: Sinfonien Nr. 4 & 11 “Das Jahr 1905”

In der Reihe von Andris Nelsons‘ Einspielungen aller Sinfonien von Dmitri Schostakowitsch nimmt das aktuelle Album mit den Sinfonien Nr. 4 op. 43 und Nr. 11 op. 93 „Das Jahr 1905“ eine Sonderstellung ein. Da ist zunächst die Vierte aus dem Jahr 1935, entstanden ein Jahr vor dem Erscheinen des verheerenden, von Stalin selbst verfassten „Prawda“-Artikels zur Schostakowitsch-Oper „Lady Macbeth von Mzensk“, der die Laufbahn des Komponisten drastisch beeinflussen sollte. Allein die Besetzung der Sinfonie mit so vielen Musikern, dass man fast von zwei miteinander kombinierten Sinfonieorchestern sprechen könnte, macht das Werk in seiner Wirkung „gigantisch“. Dazu kommen ungewöhnliche Ausmaße der Anlage. Allein die Exposition des Kopfsatzes dauert mit insgesamt 476 Takten länger als das 7. Streichquartett von Schostakowitsch in seiner gesamten Spieldauer. Andris Nelsons und das Boston Symphony Orchestra behalten den Überblick in dem Riesensatz, der genau wie das nachfolgende Scherzo in der Sonatenhauptsatzform angelegt ist. Die Freigabe seiner 4. Sinfonie hatte Schostakowitsch lange Zeit hinausgezögert. Anders als bei seiner 11. Sinfonie, in der er sich von konventionellen sinfonischen Strukturen löste und eine Art groß angelegte sinfonische Dichtung unter Verwendung einiger Revolutionslieder aus dem Jahr 1905 schuf.

Deutsche Grammophon/Universal Music 2CD 4835220 // ab 06.07.2018 im Handel