Fazil Say // Debussy & Satie

Erik Satie und Claude Debussy kannten und mochten sich, nachdem sie sich im Kabarett „Chat Noir“ erstmals begegnet waren. Zu ihren Lebzeiten aber hatte es nie ein Konzert mit Werken beider gegeben. Was gut verständlich war, bewegte sich der Impressionist Debussy mit seinen farbig-schillernden Klangwelten und komplexen Sujets wie „Danseuse de Delphes“ oder „La Cathédrales engloutie“ aus den Préludes, Premier livre, auf einer anderen Spielwiese als der Exzentriker Satie.

Fazil Say sucht auf seinem ersten französischen Album auch nach Gemeinsamkeiten der beiden Freunde. Sein Debussy lotet manche Tiefen und Widersprüche aus und betont die Kontraste. Die Gnossiennes des vier Jahre jüngeren Satie sind dagegen von changierenden Klangfarben und weiten Klangräumen durchdrungen.

Warner Classics CD 9029570567 // ab 31.08.2018 im Handel