Jonas Kaufmann // Eine italienische Nacht

Das italienische Repertoire lässt den „Tenor der Tenöre“ Jonas Kaufmann einfach nicht los. Seit seinem vor zwei Jahren erschienenen Album „Dolce Vita“ ist das Verhältnis des Wagner-Sängers und großen Interpreten auch französischer Opern zu Opernarien, Canzonen, aber auch Songs aus Italien immer enger geworden. Kaufmann erzählt gern von seiner Jugend, wo er viele Urlaubswochen mit seinen Eltern an italienischen Orten und Stränden verbracht und die Musik des Landes lieben gelernt hat.

Dazu gehörten damals auch italienische Evergreens und Schlager wie Giovanni d’Anzis schwungvolles „Voglio vivere cosi“ aus den Vierzigerjahren, das Kaufmann auch bei seinem gefeierten Open-Air-Auftritt in Berlin am 13. Juli nicht auslassen konnte. Zum berühmten Waldbühnen-Konzert an jenem lauen Sommerabend waren 20.000 Menschen erschienen, um Kaufmann, seiner nicht minder erfolgreichen Kollegin Anita Rachvelishvili und dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter Jochen Rieders Leitung zu lauschen. Die Highlights aus diesem von Désirée Nosbusch moderierten Konzert erscheinen nun als Live-Mitschnitt auf CD, DVD und Blu-ray bei Sony Classical.

In die Berliner Sommernachtsatmosphäre passte natürlich auch das Duett „Tu qui Santuzza“ aus Mascagnis „Cavalleria rusticana“, jenes Drama um die enttäuschte Liebe einer jungen Braut in einem südsizilianischen Dorf. Von Verdi hören wir gleich zu Beginn die virtuose Ouvertüre zu „I Vespri siciliani“, von Ponchielli das „Cielo e mar“ aus „La Gioconda“, und wenn man diese Heroen der italienischen Operngeschichte schon alle präsentiert, dann darf Giacomo Puccini natürlich nicht fehlen. Die Arie „Nessun dorma“ ist Jonas Kaufmann ja förmlich auf den Leib geschrieben. Dass der Sängerstar auch im leichten Genre erfolgreich ist, beweist er mit Lucio Dallas „Caruso“ und Salvatore Cardillios „Catari, Catari“.

Sony Classical CD 19075895152  / DVD 19075879319* / Blu-ray 19075879329* // ab 14.09. bzw. *21.09.2018 im Handel