Leif Ove Andsnes // Chopin: Ballades & Nocturnes

Chopin hat der norwegische Pianistenstar Leif Ove Andsnes zwar immer gespielt. Aber gerade dieser Komponist war nie ein erklärter Schwerpunkt seines Repertoires und schon gar nicht seiner CD-Programme. Mit gutem Grund, denn Andsnes räumt ein, Chopin immer als schwierig empfunden zu haben. „Ich fühlte mich nicht wohl“, sagte er in Bezug auf Chopin. Ein ganzes Jahrzehnt ließ der Pianist verstreichen, bis er wieder eine Chopin-CD aufnahm.

Mit den vier Balladen op. 23, op. 38, op. 47 und op. 52 sowie zwischengeschalteten Nocturnes – quasi zur Entspannung nach den Balladen-Schwergewichten – kehrt er nun zurück. Mit dem Programm ist Andsnes auf Deutschland-Tournee, die ihn im November durch große Metropolen wie Dresden, Berlin, München, Stuttgart und Frankfurt führt. Zu seiner neu aufgeflammten Chopin-Begeisterung sagt der Pianist: „In den letzten zehn Jahren hat sich etwas in mir verändert. Ich weiß nicht genau, was mit mir passiert ist, aber im Gegensatz zu früher empfinde ich Chopins Musik heute als etwas absolut Einzigartiges und unglaublich Schönes. Ich habe jetzt eine viel engere Beziehung zu diesem Komponisten als zuvor.“ In den Nocturnes findet Andsnes zu wunderbar heiterem, zuweilen schlichtem, aber auch dunklem und stürmischem Ausdruck. Mit Hingabe spielt er die oftmals schwermütigen Themen der großen Balladen, die er als vielschichtige Meisterwerke Chopins betrachtet.

Sony Classical CD 19075822932 // ab 07.09.2018 im Handel