Igor Levit // Life

Der 1987 geborene Russe Igor Levit ist eine Ausnahmeerscheinung unter den Pianisten der Weltspitze. Viel gehörten Werken des Klavierrepertoires verleiht er mit individuellen Lesarten neue Pulsschläge. Selbst ein Werk wie Ferruccio Busonis Fantasie nach Bach BV 253 erhält bei ihm hinreißend weiche Konturen, eine helle Klangfarbe und eine schwebende Leichtigkeit.

Levit beherrscht die Kunst der Zäsur ganz einzigartig. Oft lässt er nur Bruchteile einer Sekunde vor einem neuen Einsatz verstreichen und verändert den Ausdruck einer Passage damit radikal.

Auf seinem neuen Album „Life“, das die ganze Bandbreite seines Ausdrucks und seiner breiten Repertoirevorlieben präsentiert, geht es Levit um das Leben, seine Höhen und Tiefen, seinen Kummer, seine Leidenschaften und die nie versiegende Hoffnung auf Frieden. Es geht ihm aber auch um den Menschen und das Menschliche, das Stücke wie „A Mensch“ von seinem Lieblingszeitgenossen Frederic Rzewski, dem Schöpfer der von Levit in alle Welt getragenen Nano-Sonaten, und „Peace Piece“ des Jazzpianisten Bill Evans auf unterschiedlichste Weise aufgreifen. Ein Höhepunkt des neuen Albums sind die „Geistervariationen“ von Robert Schumann, die der schwerkranke, von Halluzinationen geplagte Komponist 1854 in größter Verzweiflung niederschrieb. Aufregend ist aber auch Liszts Bearbeitung des Feierlichen Marsches zum Heiligen Gral aus Wagners „Parsifal“.

Sony Classical 2CD 88985424452 // ab 05.10.2018 im Handel