Martin Stadtfeld // Homage to Bach

Martin Stadtfeld gilt zu Recht als einer der bedeutendsten Bach-Interpreten der Gegenwart. Seine präzisen Phrasierungen, die ausgewogene Anschlagskultur und die Intensität seines Ausdrucks machen seine konzentrierten und immer wieder hinterfragten und optimierten Bach-Interpretationen zu einem Erlebnis. Stadtfeld aber geht noch weiter in seiner Begeisterung für diesen Komponisten.

Schon lange beschäftigt er sich mit eigenen Klavierbearbeitungen von Bach-Werken und stellt sich damit in eine Reihe berühmter Vorgänger wie Robert Schumann, Johannes Brahms und Ferruccio Busoni. Schon früher flocht er in seine Live-Auftritte eigene Klavierbearbeitungen bachscher Orgelstücke oder eine Klavierfassung des berühmten E-Dur-Violinkonzerts ein. Jedem Stück gibt Stadtfeld ein spezielles, seinem jeweiligen Stimmungscharakter angepasstes Klangbild. Bei seinem neuen Album „Homage to Bach“ stehen Martin Stadtfelds Bearbeitungen einzig und allein im Mittelpunkt. Neben der Klavierfassung der berühmten Chaconne aus der 2. Violinpartita d-Moll BWV 1004 hören wir Choral- und Choralvorspielbearbeitungen, Fugen, Präludien und Kanons. „Man könnte überspitzt ausdrücken“, sagt Martin Stadtfeld. „Bach hat in seinen letzten Lebensjahren fast nur noch Kanons geschrieben, und die haben mich in den Bann gezogen.“ Für seinen Zyklus hat Stadtfeld zudem eine eigene Stimmung des Flügels entwickelt.

Sony Classical CD 88985455992 // ab 12.10.2018 im Handel, zur Plattenladenwoche auch als signierte Ausgabe (solange Vorrat)