Jakub Józef Orlinski // Anima Sacra

Einem Breakdancer und einem Countertenor in Personalunion begegnet man eher selten. Der polnische Countertenor Jakub Józef Orliński ist in beiden Künsten erfolgreich. Beim Breakdance-Wettbewerb Red Bull BC One Poland Cypher Competition etwa konnte er sich als Vierter profilieren. Die geistige und körperliche Vielfalt des 28-Jährigen überträgt sich unmittelbar auf sein imposantes stimmliches Erscheinungsbild.

Nie übertreibt Orliński im Ausdruck und lässt auch schlichter Gestik Raum. Viel Volumen und eine schillernde Farbigkeit prägen seine außergewöhnliche Stimme. Er selbst bezeichnet sich gern als „Lebensreisender“, dem das Unterwegssein in der Welt immer neue Energie verleihe.

Unterwegs ist Jakub Józef Orliński bei seinem zweiteiligen Debütalbum „Anima Sacra“ mit dem Ensemble Il pomo d’oro mit wahren Raritäten und Weltersteinspielungen aus den Federn spätbarocker Komponisten der neapolitanischen Schule wie Domènec Terradellas, Domenico Sarro, Francesco Feo, Gaetano Maria Schiassi, Francesco Durante und Francesco Nicola Fago sowie außerdem Johann Adolf Hasse und Jan Dismas Zelenkas. Aus Fagos wenig bekannter Oper „Il Faraone Sommerso“ aus dem Jahr 1709 singt Orliński die Arie „Alla Gente a Dio Diletta“. Unter den Sakralwerken ist auch die Arie „Mea Tome“ aus Hasses Oratorium  „Sanctus Petrus Et Sancta Maria Magdalena“ sowie ein Ausschnitt aus Zelenkas „Gesu al Calvario“.

Erato/Warner Music CD 9029563374 // ab 26.10.2018 im Handel