Ausgabe #59 Winter 2018/19

Liebe Leserin, lieber Leser,

lange hat die Argentinierin Sol Gabetta auf eine Einspielung des Cellokonzerts von Schumann warten lassen. Nun legt sie bei Sony Classical eine grandiose Interpretation mit dem Kammerorchester Basel vor, die all ihre besonderen Eigenschaften eines geradezu „singenden Cellos“ zur Geltung bringt. Aber sie ist nicht die Einzige, denn auch Gautier Capuçon wagt sich in einer ganz aktuellen Aufnahme für Erato an dieses faszinierend-eigenartige Spätwerk des Romantikers. Mit Schumann beschäftigt sich zudem der Bariton Gerhaher, der das erste Album seiner Gesamteinspielung der Lieder in diesem Herbst vorlegt. Romantisch, aber nicht aus der Romantik stammend ist die Stimmung in dem hinreißenden Filmklassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ mit der Musik Karel Svobodas, die das Tschechische Nationalsinfonieorchester nun 45 Jahre nach der Entstehung des Films neu eingespielt hat.

Das passt natürlich in die Weihnachtszeit, die unmittelbar vor der Tür steht. Zugegeben, wir kennen nur einen minimalen Ausschnitt aller Weihnachtslieder und -musiken, die anlässlich unseres Festes aller Feste weltweit gesungen und gespielt werden. Daran kann man ja durchaus etwas ändern, denn in diesem Jahr ist die Auswahl neuer Weihnachts-CDs mit internationalem Repertoire ganz besonders groß. In weihnachtliche Klänge des 16. und 17. Jahrhunderts aus Spanien und Lateinamerika entführt das Ensemble Phoenix München bei Deutsche Harmonia Mundi, während Berlin Classics alte Aufnahmen des Thomanerchors Leipzig, darunter die aparte „Weihnachtsgeschichte“ von Hugo Distler, neu veröffentlicht. Außerdem gibt Rolando Villazón sein erstes Weihnachtsalbum „Feliz Navidad“ bei Deutsche Grammophon heraus und singt hier Weihnachtslieder in fünf Sprachen.

Weihnachten ist ein Familienfest. Und ein „Family Songbook“, das vieles, nur kaum Weihnachtslieder enthält, hat der Countertenor Andreas Scholl mit seiner israelischen Frau Tamar Halperin für seine Familie zusammengestellt. In die Stimmung dieser Tage passt es geradezu perfekt.

Ihre Fachhändler für Klassik, Jazz und mehr

Diese Ausgabe als PDF herunterladen