Quadro Nuevo // Volkslied Reloaded

Er habe immer große Unruhe gefühlt, sagte der 2003 gestorbene italienische Avantgardist Luciano Berio einmal, wenn er Volkslieder allein mit Klavierbegleitung gehört habe. Kurzerhand komponierte er 1964 darum den Zyklus Folksongs für Stimme und unterschiedlichste Instrumentalbegleitungen.

Ein wenig kann man dieses experimentelle Verfahren ja mit dem vergleichen, was das Weltmusik-Jazz-Ensemble Quadro Nuevo und das Münchner Rundfunkorchester mit ihrem Projekt „Volkslied Reloaded“ jetzt  umgesetzt haben. Der Unterschied zu Berio ist aber, dass wir keinen Sänger und keine Texte hören. Das Ergebnis ist ein reines Instrumentalalbum, bei dem alle möglichen Stilrichtungen wie Bossa Nova, Tango, Jazz, Film- und Weltmusik ineinandergreifen, die verwendeten Volksliedweisen aber stets erkennbar bleiben. Unter der Leitung der Chefdirigentin der Philharmonie Salzburg, Elisabeth Fuchs, erobern mit dem vom Münchner Rundfunkorchester begleiteten Quadro Nuevo alte Lieder wie „Der Mond ist aufgegangen“, „Hoch auf dem gelben Wagen“ und „Maikäfer flieg“ ganz neue Soundwelten. In einem Arrangement für Saxofon, Akkordeon, Harfe, Kontrabass, Klavier und Orchester klingen „Am Brunnen vor dem Tore“ und „Sah ein Knab ein Röslein stehn“ natürlich völlig anders. Die Macher sparen aber auch nicht mit Witz. So gibt es beim Track „Servus Habibi“ mit „orientalischen Freunden“ sogar ein Potpourri bayerischer Songs mit orientalischen Einflüssen zu hören.

Sony Classical CD 19075928632 ab 29.03. / 2LP 19075928631 ab 26.04.2019 im Handel