Raphaela Gromes // Offenbach

Kein Geringerer als der russische Sinfoniker Dmitri Schostakowitsch gehörte zu seinen größten Bewunderern. Und wer die geniale, oft so leicht klingende Musik von Jacques Offenbach einmal näher betrachtet, ist von der Raffinesse und Feinheit ihres Aufbaus immer wieder verblüfft.

Zum 200. Geburtstag des „Erfinders der Operette“ hat die Münchner Cellistin Raphaela Gromes mit ihrem Klavierpartner Julian Riem nun Salonstücke für Cello und Klavier sowie Werke für zwei Celli mit ihrem Cello-Professor Wen-Sinn Yang eingespielt. Letztere gehören zum Zyklus von insgesamt 36 oft sehr kapriziösen Cello-Duos von Offenbach, die technisch ziemlich anspruchsvoll sind. Mit einer noch in Offenbachs Kölner Zeit komponierten „Tarantelle“ für Cello und Klavier konnte Gromes sogar eine Weltersteinspielung realisieren.

Sony Classical CD 19075943082 // ab 10.05.2019 im Handel