Albrecht Mayer // Longing for Paradise

Auf diese Idee ist bislang auch noch keiner gekommen, obwohl es naheliegt. Joachim Schmeißer hat für Albrecht Mayer das auch von Ravel selbst orchestrierte Klavierstück „Le tombeau de Couperin“ für Oboe und Orchester bearbeitet. Mayer hat diese Version nun mit den Bamberger Symphonikern unter Leitung ihres tschechischen Chefdirigenten Jakub Hrůša eingespielt.

Zu den „Longing for Paradise“, den Sehnsüchten nach dem Paradies, wie Mayer das neue Album betitelt, gehören aber auch Gordon Jakobs kongeniale Orchestrierung des 1930 entstandenen Oboen-Solowerks Soliloquy von Edward Elgar und Eugene Goossens Oboenkonzert in einem Satz op. 45, das der englische Dirigent einmal für seinen Bruder schrieb. Tja, und wenn es für Oboisten ums Paradies geht, darf das Oboenkonzert von Strauss natürlich nicht fehlen.

Deutsche Grammophon/Universal Music CD 4836622 // ab 17.05.2019 im Handel