Chouchane Siranossian // Giuseppe Tartini: Violinkonzerte D 56, 96, 45, 44

KLASSIK Giuseppe Tartini (1692–1770) war einer der außerordentlichsten Musikerpersönlichkeiten und ein virtuoser Geiger in der Mitte des 18. Jahrhunderts. Er schrieb nicht nur 160 Konzerte für sein Instrument, sondern war auch Theoretiker und Pädagoge. Aufgrund der hohen spieltechnischen Anforderungen seiner Kompositionen sind nicht viele Werke neu interpretiert worden. Die bedeutende Barockgeigerin Chouchane Siranossian sowie Dirigent und Gründer des Venice Baroque Orchestra, Andrea Marcon, haben sich dieser Schwierigkeit angenommen. Sie erwiesen sich als Traumbesetzung für den Italiener. Auf dem Album wird unter anderem die Ersteinspielung des unveröffentlichten Konzerts in G-Dur (D-Deest) für Violine und Orchester vorgestellt, dessen Manuskript kürzlich von der Musikwissenschaftlerin Margherita Canale gefunden wurde. In ihrer Einspielung verbinden sich in idealer Weise fundierte musikwissenschaftliche Recherche, unbändige Musizierlust sowie kompromisslose Hingabe an die Musik. Bei den anderen Konzerten auf dieser CD handelt es sich um Werke, die zu Lebzeiten Tartinis nicht veröffentlicht wurden.

 

Chouchane Siranossian – Giuseppe Tartini: Violinkonzerte D 56, 96,45,44 (Alpha/note 1) CD 3760014195969 // jetzt im Handel