Kristian Bezuidenhout, Pablo Heras-Casado, Freiburger Barockorchester // Beethoven: SInfonie 9/Chorfantasie

SINFONIE Der Pianist Kristian Bezuidenhout liefert bei seinen Deutungen der Beethoven-Konzerte einen zutiefst elektrisierenden Beethoven voller Ideen und Schlaglichter ab. Mit dem Freiburger Barockorchester hat Bezuidenhout eine Reihe ausgezeichneter Beethoven-Konzerte aufgenommen. Die jetzt vorliegende Doppel-CD mit der Aufnahme von Ludwig van Beethovens Symphonie Nr. 9 sowie der Chorfantasie für Klavier, Chor und Orchester c-Moll op. 80 steht in erster Linie für die beispielhafte Arbeit eines Ensembles, dessen Bezeichnung Barockorchester nichts über die große Bandbreite seines Repertoires aussagt. Die Freiburger Musiker, angeführt vom ebenso engagierten wie versierten Pablo Heras-Casado, bieten eine tiefgreifend neue Sicht der Neunten, dieses legendären Werks, das Inbegriff einer Gattung ist, die nach dem Absoluten strebt und in direkter Linie der fernen Chorfantasie mit der Zürcher Sing-Akademie nachfolgt. Beethoven saß bei der Uraufführung der Chorfantasie 1808 in Wien selbst am Klavier und improvisierte das einleitende Solo, das in der gedruckten Ausgabe 26 Takte umfasst. Kristian Bezuidenhout am Hammerflügel hat sich hier wieder mit seinen Konzertpartnern, darunter Christiane Karg (Sopran), Sophie Harmsen (Mezzosopran), Werner Güra (Tenor) und Florian Boesch (Bass), zusammengetan, um dieses wenig bekannte Werk so aufzuführen, als ob es gerade entstanden und dann von Beethoven selbst neu bearbeitet worden wäre.

 

Kristian Bezuidenhout, Heras-Casado, Freiburger Barockorchester – Beethoven: Sinfonie 9 / Chorfantasie (Harmonia Mundi) CD 3149020940754 // jetzt im Handel