Dmitry Sinkovsky // Beethoven: Violinkonzert op. 61; Tripelkonzert op. 56

VIOLIN-KONZERT Der 40-jährige russische Geiger Dmitry Sinkovsky ist ein ausgewiesener Hochleistungsvirtuose, ein wahrer Teufelsgeiger. Als einer der spannendsten Alte-Musik-Künstler der jungen Generation geltend, begann er seine Karriere als Geiger bei renommierten Ensembles der historischen Aufführungspraxis. Für das Debüt auf dem Label Glossa präsentiert Sinkovsky mit dem Violinkonzert D-Dur op. 61 und dem Tripelkonzert C-Dur op. 56 zwei konzertante Hauptwerke Beethovens, wobei letzteres hier erstmals seit 1974 auf alten Instrumenten eingespielt wurde. Begleitet wird er dabei von der russischen Klavierlegende Alexej Lubimov und Alexander Rudin, Cellist und Dirigent des in Moskau ansässigen Orchesters Musica Viva. Bei ihrem reizvollen Spiel mit den Klangfarben des Tripelkonzerts, in dem Beethoven die Auseinandersetzung mit der Tradition der „Sinfonia concertante“ zeigte, werden die Solisten und das Orchester höchsten Anforderungen vollauf gerecht. Und im Violinkonzert op. 61 beweist Sinkovsky in seinem Solopart höchste spieltechnische Klasse. Der charismatische Musiker drückt sich künstlerisch durch eine seltene Kombination dreier Aspekte aus: als Geiger, als Dirigent und als Countertenor. Dabei brilliert er durch virtuose Technik und gestalterisches Feingefühl.

 

Dmitry Sinkovsky, Alexei Lubimov, Musica Viva, Alexander Rudin – Beethoven: Idylle Heroique (Violinkonzert op. 61 / Tripelkonzert op. 56) (Glossa/note 1) CD 8424562244016 // jetzt im Handel