Andreas Vollenweider // Quiet Places

KLASSIK/JAZZ/NEW AGE Nach fast vierzig Jahren erfolgreichem musikalischem Schaffen hat sich Andreas Vollenweider an ein neues Abenteuer gewagt – seinen ersten Roman. Aber auch viel neue Musik ist entstanden. Inspiriert vom Thema des Romans „Im Spiegel der Venus“ erscheint das Album ‚Quiet Places‘, das ruhige, kontemplative Musik bietet, die feinsinnig, berührend und doch mitreißend und dynamisch zugleich ist. Begleitet von der Cellistin Isabel Gehweiler und Drummer Walter Keiser, präsentiert der Schweizer Musiker, Komponist, Produzent und Arrangeur eine Auswahl von zehn thematischen Improvisationen zwischen Jazz und Neoklassik. Vollenweider verzaubert auf seiner elektroakustischen Harfe und ist erstmals auch am Piano zu hören. Gehweiler geht mit ihrem emotionalen und kraftvollen Spiel unter die Haut. Und last but not least bringt Keiser das Ganze mit einem groovenden Schlagzeug zum Fliegen. ‚Quiet Places‘ ist ein musikalischer Leckerbissen für die leiseren Gefühle und ein Kraftspender für den wilden Ritt durch eine aus den Fugen geratene Welt. Bis heute hat Vollenweider 18 Alben veröffentlicht und davon mehr als 15 Millionen physische Tonträger verkauft. Unzählige Grammy-Nominierungen stehen für seinen Erfolg.

 

Andreas Vollenweider – Quiet Places (MIG/Indigo/375 Media) LP 885513022615 / CD 885513022622 // ab 2.10. im Handel