Ella Fitzgerald // The Lost Berlin Tapes

VOKAL-JAZZ Ella Fitzgeralds unnachahmliches Gefühl für den Swing und ihre betörend schöne Stimme werden für alle Ewigkeit überdauern. Und bis auf alle Ewigkeit werden Ella und Berlin durch ein Konzert verbunden bleiben, das die „First Lady of Jazz“ im Februar 1960 in der Berliner Deutschlandhalle vor einem begeisterten Publikum gab. Ellas Produzent, der legendäre Verve-Gründer Norman Granz, hatte die Angewohnheit, die wichtigsten Liveauftritte mitzuschneiden. Viele erschienen auf LP, andere verschwanden in den Archiven. Der Mitschnitt des Berliner Konzerts erschien noch im selben Jahr unter dem Titel „Mack The Knife – Ella in Berlin“ und wurde zu einem der größten Erfolge der Künstlerin. Lange blieb der Wunsch nach „mehr Ella“ in Berlin unerfüllt, bis sich kürzlich ein für verschollen gehaltener Mitschnitt des Konzerts aus dem Berliner Sportpalast vom 25.3.62 im Nachlass ihres Managers Granz fand. Die Aufnahmen in erstaunlicher Hifi-Stereo-Qualität können es ohne Weiteres mit dem Vorgänger aufnehmen. Begleitet von Paul Smith (Piano), Wilfred Middlebrooks (Bass) und Stan Levey (Drums), erfahren Evergreens wie „Cheek To Cheek“, „Cry Me A River“ oder „Summertime“ eine zeitlos schöne Entsprechung.

 

Ella Fitzgerald – The Lost Berlin Tapes (Verve/Universal) 2LP 602507450090 / CD 602507450137 // ab 2.10. im Handel