Götz Alsmann // L.I.E.B.E.

JAZZ/POP/SCHLAGER Der Meister des deutschen Jazz-Schlagers, der Sänger, Musiker und Moderator Götz Alsmann kehrt mit seinem brandneuen Studioalbum ‚L.I.E.B.E.‘ zurück in heimische Gefilde. „Es drängte mich, wieder einmal anzudocken an die große Tradition der letzten hundert Jahre deutschsprachiger Schlagergeschichte“, so Alsmann. Im Sommer 2020 hat sich Götz Alsmann mit seiner Band in zwei Berliner Studios eingefunden, um mit dem Swonderful Orchestra einige Songs noch orchestral zu veredeln. Alle Stücke sind erneut im urtypisch eigenen Stil und markanten Sound von Götz Alsmann gehalten, wobei es ihm stets mit feinen Arrangements, dem dezent-impulsiven Spiel der Band oder des Orchesters und seiner unverkennbaren, einfühlsamen Stimme gelingt, jene musikalische Atmosphäre zu erzeugen, die das Publikum so entzückt. Die Palette der von Götz Alsmann ausgewählten Lieder reicht von Bert Kaempferts Komposition „L.I.E.B.E.“ als Opener bis hin zum Ilse-Werner-Titel „Die kleine Stadt will schlafen geh’n“. Des Weiteren finden sich auf dem Album Pretiosen wie „Man müsste Klavier spielen können“ von Johannes Heesters, die hier in einer Rockabilly-Version zum Besten gegeben werden. Abgerundet wird die Sammlung mit einem brasilianischen Bossa-Nova-Klassiker und einem amerikanischen Folksong samt ihren historischen deutschen Texten: „Samba de Verão“ („So einen jungen Mann“) sowie „Greenfields“ („Wo?“).

 

Götz Alsmann – L.I.E.B.E. (Blue Note/Universal) ltd. 2LP 0602507188672 / CD ltd. Deluxe Edition 0602507188702 / CD 0602507188665 // ab 27.11. im Handel