Jonas Kaufmann // Selige Stunde

LIEDKUNST Star-Tenor Jonas Kaufmann nutzte die Coronabedingte Auszeit vom Konzertleben, um sich einen Herzenswunsch zu erfüllen. Mit seinem langjährigen Freund und Klavierbegleiter Helmut Deutsch spielte er eine Vielzahl von romantischen Lieblingsliedern ein, in denen Liebe und Sehnsucht, Abschied, Rückzug ins Innere und Stille die vorherrschenden Themen sind. Das Album trägt den Titel eines Lieds von Alexander von Zemlinsky: „Selige Stunde“. Populäre Titel wie Franz Schuberts „Die Forelle“, Robert Schumanns „Mondnacht“, Mozarts „Sehnsucht nach dem Frühling“, Beethovens „Adelaide“, Mendelssohn Bartholdys „Auf Flügeln des Gesanges“, Johannes Brahms’ „Wiegenlied“ oder Tschaikowskys „Nur wer die Sehnsucht kennt“ – und auch Wiederentdeckungen, wie „Still wie die Nacht“ von Carl Böhm, die Helmut Deutsch in einem alten Lied-Album entdeckte, wie es sie in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in vielen musikalischen Haushalten gab. Weiterlesen ›

Dmitry Sinkovsky // Beethoven: Violinkonzert op. 61; Tripelkonzert op. 56

VIOLIN-KONZERT Der 40-jährige russische Geiger Dmitry Sinkovsky ist ein ausgewiesener Hochleistungsvirtuose, ein wahrer Teufelsgeiger. Als einer der spannendsten Alte-Musik-Künstler der jungen Generation geltend, begann er seine Karriere als Geiger bei renommierten Ensembles der historischen Aufführungspraxis. Für das Debüt auf dem Label Glossa präsentiert Sinkovsky mit dem Violinkonzert D-Dur op. 61 und dem Tripelkonzert C-Dur op. 56 zwei konzertante Hauptwerke Beethovens, wobei letzteres hier erstmals seit 1974 auf alten Instrumenten eingespielt wurde. Begleitet wird er dabei von der russischen Klavierlegende Alexej Lubimov und Alexander Rudin, Cellist und Dirigent des in Moskau ansässigen Orchesters Musica Viva. Bei ihrem reizvollen Spiel mit den Klangfarben des Tripelkonzerts, Weiterlesen ›

SOPHIE PACINI // Rimembranza

KLASSIK-PIANO Für die junge italienisch-deutsche Pianistin Sophie Pacini ist die Musik ohne Erinnerung nicht möglich. Und so nennt sie ihr sechstes Soloalbum ‚Rimembranza‘, das von Hoffnung und Zweifel, von Schmerz und Erlösung, von Verlust und Erinnerung erzählt. Entstanden unter Förderung und Mitwirkung des Deutschlandfunks in Köln, markiert das Album zugleich Pacinis Beginn der Zusammenarbeit mit dem Kölner Musikproduzenten Stephan Cahen auf seinem neuen Label Avenir. Zwei Werke, die für sie stark mit Schmerz, Vergänglichkeit und Tod verbunden sind, Mozarts Sonate in a-Moll (KV 310) und Schuberts Sonate in a-Moll D 784, stehen im Zentrum des Programms. „Es geht mir darum, wie diese Musik mich gelehrt hat, tiefer und bewusstseinsbezogener zu fühlen. So erscheint es mir auch, dass ein roter Faden von e Weiterlesen ›

SEBASTIAN KNAUER // This Is (Not) Beethoven

KLASSIK-KONZERT Wie Beethoven heute klingen würde, darüber lässt sich nur spekulieren. Wie man Beethoven modernisiert, dabei die Intention und Tiefe seiner ursprünglichen Kompositionen bewahrt, zeigen der iranische Komponist Arash Safaian, der Hamburger Pianist Sebastian Knauer und das Zürcher Kammerorchester auf ihrem Album ‚This Is (Not) Beethoven‘. Für Beethoven-Kenner, aber auch Hörerinnen und Hörer, die sich noch nicht mit klassischer Musik beschäftigt haben, sind Safaians Beethoven-Variationen Beleg dafür, wie frisch klassische Musik heute klingen kann. Der Marsch aus Beethovens 7. Sinfonie, den Safaian in zwölf Variationen ins Zentrum des Albums setzt, verdichtet sich zu einer Tonsprache, die mit ihren drastischen Effekten an die Filmmusik erinnert. Weiterlesen ›

Gregory Porter // All Rise

Wie man sein Herz auf der Zunge trägt VOCAL JAZZ/BLUES/SOUL Beinahe vier Jahre sind vergangen, seit eine der schönsten, samtigsten Baritonstimmen des zeitgenössischen Jazz mit ‚Take Me To The Alley‘ ihr letztes Album mit frischem Eigenmaterial herausgebracht hat. Nun meldet sich Gregory Porter mit seinem neuen, sechsten Studiowerk ‚All Rise‘ zurück. Gregory Porters Markenzeichen, eine dunkle Ballonmütze über einem Schlauchschal, der bis auf sein Gesicht den Kopf verhüllt, bedeutet nicht, dass er sich vor irgendetwas verstecken muss.  Weiterlesen ›

Josuha Redman, Brad Mehldau, Christian McBride & Brian Blade // RoundAgain

JAZZ-QUARTETT ‚MoodSwing‘, das 1994 erschienene Album von Joshua Redmans erstem, aber kurzbeständigem Quartett enthielt bemerkenswerte Stücke von vier talentierten Musikern, die sich schnell als führende Kreativkräfte etablierten. Nach 26 Jahren sind die Mitglieder des Joshua Redman Quartetts, Saxofonist Redman, Pianist Brad Mehldau, Bassist Christian McBride und Drummer Brian Blade, wieder vereint. Weiterlesen ›

Derrick Hodge // Color Of Noize

JAZZ/HIPHOP Bereits auf Grammy-ausgezeichneten Alben von Robert Glasper, Maxwell und Terence Blanchard war der Multiinstrumentalist, Komponist und Produzent Derrick Hodge zu hören. Auf seinem dritten Album offeriert Hodge nun einen musikalischen Schmelztiegel aus fließendem Jazz, groovendem Hip-Hop und tiefem Soul mit spiritueller Tiefe und kreativem Feuer. Weiterlesen ›

Adrian Younge, Ali Shaheed Muhammad, Roy Ayers // Roy Ayers

SOUL-JAZZ Der Godfather des Neo-Soul, der Sänger und Vibrafonist Roy Ayers, spielte im Februar 2018 vier ausverkaufte Shows in Los Angeles im Rahmen der Reihe „Jazz Is Dead Black History Month“. Erst im Jahr 2020 entdeckten Ayers-Fans, dass der legendäre Vibrafonist zusätzlich zu diesen Shows auch ein ganzes Album mit Material von Adrian Younge und Ali Shaheed Muhammad aufgenommen hatte. Das nun unter dem Titel ‚Roy Ayers JID 002‘ vorliegende Werk klingt mit seinen acht Songs wie ein ausgegrabenes Meisterwerk aus Ayers' klassischer Periode der Siebzigerjahre. Weiterlesen ›

Simone Kopmajer // My Wonderland

VOCAL-JAZZ Irgendwo zwischen Jazz, Latin, Soul und Pop lässt sich das neue Album der österreichischen Sängerin Simone Kopmajer verorten. Mit ihrer samtweichen, verführerischen Stimme singt sie sich auf ‚My Wonderland‘ in eine wundervoll klingende Musikwelt. Mit ihrem eingeschworenen Quintett rund um den Leiter des Tommy Dorsey Orchestras, dem US-Saxofonisten Terry Myers, gelingt es der erfolgreichen Sängerin, jeden Ton in etwas wirklich Zauberhaftes zu verwandeln. Weiterlesen ›