Dorothee Oberlinger // Night Music

Da hat sich die Blockflötistin Dorothee Oberlinger einmal ein Thema ausgewählt, das wir sonst eher mit romantischem Repertoire verbinden als mit Barockmusik. Auf ihrem Album „Night Music“ hat sie nämlich Konzerte und Sonaten von Antonio Vivaldi und Stücke von Heinrich Ignaz Franz von Biber oder Jacob van Eyck eingespielt, die den Begriff der Nacht im Titel tragen oder sich mit Erscheinungen der Nacht auseinandersetzen. Weiterlesen ›

Frieder Bernius, Kammerchor & Hofkapelle Stuttgart // Beethoven Missa solemnis

Für den 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens im Jahr 2020 bringen sich nun alle in Stellung. Frieder Bernius und sein phänomenaler Kammerchor Stuttgart stehen da in der ersten Reihe, haben sie doch sowohl in Sachen Beethoven als auch bei Aufnahmen von Messkompositionen des frühen 19. Jahrhunderts revolutionäre Akzente gesetzt. Weiterlesen ›

Cappella Gabetta // Tango Seasons

Der Titel des Albums mag überraschen. Hier verschmilzt die Bezeichnung eines südamerikanischen Tanzes mit dem Begriff der Four Sesaons, der Vier Jahreszeiten, zu „Tango Seasons“. Die erklärte Vivaldi-Anhängerin Sol Gabetta hat mit ihrem Bruder Andrés Gabetta und dessen Barockensemble Cappella Gabetta Vivaldis Klassikhit „Vier Jahreszeiten“ mit den von Vivaldi inspirierten „Cuatro Estaciones Porteñas“ des Tangokönigs Astor Piazzolla kombiniert. Weiterlesen ›

Joep Beving // Honesis

Der niederländische Pianist Joep Beving verfolgt seinen künstlerischen Weg ganz konsequent. Die dem aktuellen Album „Henosis“ vorausgegangenen Alben „Solipsism“ und „Prehension“ waren auch von einem komplexen philosophischen Überbau geprägt. Weiterlesen ›

Quadro Nuevo // Volkslied Reloaded

Er habe immer große Unruhe gefühlt, sagte der 2003 gestorbene italienische Avantgardist Luciano Berio einmal, wenn er Volkslieder allein mit Klavierbegleitung gehört habe. Kurzerhand komponierte er 1964 darum den Zyklus Folksongs für Stimme und unterschiedlichste Instrumentalbegleitungen. Weiterlesen ›

Gustavo Dudamel // Celebrating John Williams

Es ist nicht nur das benachbarte Hollywood, das Kaliforniens Vorzeigeorchester Los Angeles Philharmonic so stark mit der Geschichte der Filmmusik in Verbindung hat treten lassen. Dieses Orchester unterhält mit Komponisten der Filmmusikszene wie John Williams und vielen anderen über den Film hinaus einen engen Austausch. Weiterlesen ›

Los Angeles Phiharmonic Orchestra // Centenary Edition

Vor 100 Jahren wurde das Los Angeles Philharmonic von William Andrews Clark Junior und dem ersten Chefdirigenten Walter Henry Rottwell gegründet. Mit ehemaligen Chefdirigenten wie Otto Klemperer, Zubin Mehta, Carlo Maria Giulini, André Previn, Esa-Pekka Salonen und seit 2009 Gustavo Dudamel hat es sich zu einem der vielseitigsten und gefragtesten Orchester der Welt entwickelt. Weiterlesen ›

Rudolf Kempe // Sämtl. Orchesterwerke von Richard Strauss

Der 1976 im frühen Alter von 66 Jahren in Zürich verstorbene Rudolf Kempe war ein Spezialist für das spätromantische Repertoire und ganz besonders für die Musik von Richard Strauss. Weiterlesen ›

Khatia Buniatishvili // Schubert

Konsequent hat Khatia Buniatishvili für ihr Label Sony einen großen Klavierkomponisten nach dem anderen „abgearbeitet“. Nach den gefeierten Alben mit Musik von Liszt, Chopin und Rachmaninow sowie den Konzeptalben „Motherland“ und „Kaleidoscope“ folgt nun Schubert. Weiterlesen ›