Claudio Bohórquez & Péter Nagy // Brahms: Cellosonaten op. 38 und 99

Am 14. Juni hatte der in Deutschland geborene Cellist peruanisch-uruguayischer Abstammung Claudio Bohórquez in Baden-Baden die Cello-Sonaten e-Moll op. 38 und F-Dur op. 99 zur Aufführung gebracht. Brahms gehört seit jeher zu Bohórquez’ Lieblingskomponisten, sodass eine CD-Neuerscheinung der Brahms-Sonaten mit seinem Lieblingspianisten Péter Nagy fast eine Selbstverständlichkeit ist. Weiterlesen ›

Michael Volle, Philippe Jordan, Bayreuther Festspielorchester // Die Meistersinger von Nürnberg

Die Neuinszenierung von Wagners „Die Meistersinger von Nürnberg“ zur Eröffnung der Bayreuther Festspiele 2017 war ein großer Erfolg. Regie führte der Intendant der Komischen Oper Berlin, Barrie Kosky. Dessen genialer Einfall war es, Wagner selbst alle Männerrollen spielen zu lassen. Er ist Hans Sachs ebenso wie Walther von Stolzing oder der Schusterlehrling David. In der Rolle des Hans Sachs glänzte Michael Volle, der nicht nur stimmlich, sondern auch darstellerisch überzeugte. Weiterlesen ›

Goldmund Quartett // Schostakowitsch: Streichquartette 3 & 9

Den Anfang machte das in München beheimatete Goldmund Quartett mit einem Haydn-Album. Nun wenden sich die Geiger Florian Schötz und Pinchas Adt, der Bratscher Christoph Vandory und der Cellist Raphael Parator auf ihrem Debütalbum für Berlin Classics dem komplexen Quartettschaffen des Russen Dmitri Schostakowitsch zu. Seine 15 Streichquartette, die ihn vergleichbar mit seinen 15 Sinfonien ein ganzes Leben lang begleiteten und stets Ausdruck seiner jeweiligen persönlichen Lebenslage sind, erfordern von ihren Interpreten eine extreme Wandlungsfähigkeit. Weiterlesen ›

Andris Nelsons & Boston Symphony Orchestra // Schostakowitsch: Sinfonien Nr. 4 & 11 “Das Jahr 1905”

In der Reihe von Andris Nelsons‘ Einspielungen aller Sinfonien von Dmitri Schostakowitsch nimmt das aktuelle Album mit den Sinfonien Nr. 4 op. 43 und Nr. 11 op. 93 „Das Jahr 1905“ eine Sonderstellung ein. Da ist zunächst die Vierte aus dem Jahr 1935, entstanden ein Jahr vor dem Erscheinen des verheerenden, von Stalin selbst verfassten „Prawda“-Artikels zur Schostakowitsch-Oper „Lady Macbeth von Mzensk“, der die Laufbahn des Komponisten drastisch beeinflussen sollte. Allein die Besetzung der Sinfonie mit so vielen Musikern, dass man fast von zwei miteinander kombinierten Sinfonieorchestern sprechen könnte, macht das Werk in seiner Wirkung „gigantisch“. Weiterlesen ›

Markus Stockhausen // Eternal Voyage – Live

Der 1957 in Köln geborene Trompeter Markus Stockhausen, Sohn des Pioniers der elektronischen Musik Karlheinz Stockhausen, hat nahezu alle Stile vom Jazz, der Weltmusik über experimentelle Musik bis hin zu Improvisationen auf einem selbst konstruierten Viertelton-Flügelhorn ausprobiert. Auf seiner neuen CD „Eternal Voyage – Live“ bringt er den Sitar-Spieler Hindol Deb, den persischen Avantgardisten und Santur-Virtuosen Alireza Mortazavi, die Klarinettistin Tara Bouman, den Pianisten Jarry Singla und den Perkussionisten Bodek Janke zusammen. Weiterlesen ›

Jonas Kaufmann // Dolce Vita (Limited Edition)

Obwohl der große Heldentenor Jonas Kaufmann eine besondere Vorliebe für Wagner und das französische Opernrepertoire hat, ist Italien und vor allem die italienische Musik für ihn nicht minder bedeutsam. Für Kaufmann sind die großen Belcanto-Arien und Verismo-Opern aber längst nicht alles, was die Kultur und den Lebensstil der Italiener ausmacht. Die Pinienwälder, die Strände, der Duft von Zitronenbäumen, Pizza und frisch gebrühtem Espresso gehören für ihn ebenso dazu wie die großen Evergreens Enrico Carusos oder Nino Rotas. Weiterlesen ›

Joshua Bell & Academy of St Martin in the Fields // Bruch: Schottische Fantasie

Auch für einen Stargeiger wie Joshua Bell gibt es noch viele Stücke, die er bislang nicht aufgenommen hat. Max Bruchs aparte viersätzige Schottische Fantasie op. 46 für Violine und Orchester zählt dazu. Als Musikdirektor der Academy of St Martin in the Fields war es für Bell nun an der Zeit, die von ihm geliebte Fantasie vorzulegen. Und weil es sich dabei geradezu anbot, auch gleich den ungeschlagenen Hit des Romantikers, das Violinkonzert Nr. 1 g-Moll op. 26, noch einmal neu einzuspielen, tat Bell dies auch mit großer Freude. Das Violinkonzert hatte Joshua Bell bereits im Alter von elf Jahren lernen müssen. Weiterlesen ›

Mein Wunschkonzert // Zur 10. Plattenladenwoche CD mitgestalten und Elbphilharmonie-Tickets gewinnen

Zur 10. Ausgabe der Plattenladenwoche vom 15. bis 20. Oktober 2018 veröffentlicht Warner Classics die CD „Mein Wunschkonzert“, die exklusiv bei den teilnehmenden Plattenläden erhältlich sein wird – Sie können die CD mitgestalten und 1 x 2 Tickets für das Saison-Eröffnungskonzert in der Elbphilharmonie mit Joyce DiDonato und Sir John Eliot Gardiner gewinnen! Weiterlesen ›

Anna Netrebko, Valery Gergiev, Wiener Philharmoniker // Sommernachtskonzert 2018

Gibt es eine schönere Kulisse für ein Sommernachtskonzert als die barocke Parkanlage des Wiener Schlosses Schönbrunn? Auch am 31. Mai 2018 trug dieser geschichtsträchtige Ort mit seinen kunstvollen Anlagen wieder maßgeblich zur Atmosphäre des Klassikhöhepunktes in der Stadt der Musik bei. Mit Anna Netrebko und den Wiener Philharmonikern unter Valery Gergiev waren die Gastgeber allerdings auch mehr als exklusiv. Über mittlerweile zehn Jahre haben sich die kostenlosen Freiluftkonzerte der Wiener Philharmoniker inzwischen zu einem saisonalen Muss entwickelt. Weiterlesen ›