Cecilia Bartoli // Antonio Vivaldi

Jubiläen über Jubiläen bei Universal. In diesem Jahr feiert die Deutsche Grammophon ihren 120. Geburtstag. Und das seit fast vier Jahrzehnten zu Universal gehörende britische Label Decca gratuliert seinem großen Sängerstar Cecilia Bartoli zu dreißigjähriger Zusammenarbeit. Weiterlesen ›

Yuja Wang // The Berlin Recital

2013 hatte die chinesische Pianistin Yuja Wang, von der „Die Zeit“ einmal schrieb, sie müsse mehr als zwei Hände haben, in der Berliner Philharmonie debütiert. Im Rahmen einer Tournee kehrte sie einmal mehr in die Philharmonie zurück, wo sie inzwischen schon oft aufgetreten ist. Weiterlesen ›

Seong-Jin Cho // Mozart Klavierkonzert 20 And Sonatas

Wenn der südkoreanische Pianist Seong-Jin Cho Werke von Mozart und erst recht dessen zwischen Schwermut und Freude so sonderbar schwankendes Klavierkonzert d. Moll KV 466 spielt, sind Transparenz und Ausdruck geradezu perfekt ausgewogen. Jede Phrase erhält ihre eigene individuelle Gestaltung und fügt sich in ein kluges, auf den gesamten Verlauf eines Satzes ausgerichtetes Gesamtbild. Weiterlesen ›

Christian Gerhaher // Schumann: Frage

Für seine Gesamteinspielung der Schumann-Lieder mit seinem Begleiter Gerold Huber hat sich der Bariton Christian Gerhaher einen straffen Zeitplan vorgenommen. Bis 2020 möchte er das Projekt zum Abschluss gebracht haben. Beim ersten Album mit dem Titel „Frage“ setzt der Sänger ein Verfahren fort, das er bereits bei den 2004 und 2007 erschienenen Schumann-Alben „Dichterliebe“ und „Melancholie“ angewandt hat. Weiterlesen ›

David Fray // Bachs Konzerte für 2, 3 und 4 Klaviere

Wir erinnern uns noch an die 2013 erschienene Aufnahme von Bachs Klavierkonzerten mit dem französischen Shootingstar David Fray und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Nach Mozart-, Schubert- und Chopin-Einspielungen kehrt Fray nun mit dem Orchestre National du Capitole de Toulouse zu Bach zurück und bittet für die Konzerte für zwei bis vier Klaviere seine Kollegen Emmanuel Christien, Audrey Vigoureux und vor allem Jacques Rouvier um Teilnahme. Weiterlesen ›

Dennis Russell Davies // Philip Glass Sinfonie 11

Dem amerikanischen Kult-Minimalisten Philip Glass ist etwas gelungen, was weder Beethoven noch Bruckner noch Mahler geschafft haben. Er hat nicht nur neun, sondern schon elf Sinfonien in seinem Werkkatalog. Im Interview mit der Zeitung „The Guardian“ gestand der Komponist so vieler Hits der amerikanischen Moderne, darunter auch etliche Filmmusiken und Opern, die Leute wollten ihm oft nicht glauben, dass er auch Sinfonien schreibe. Weiterlesen ›

Rudolf Kempe & Semperoper Dresden // Daphne

Zu Unrecht haben es die späten Strauss-Opern in der Publikumsgunst etwas schwerer. Wer aber Gottlob Frick und Helena Rott in dieser 1950 entstandenen Live-Aufnahme einer „Daphne“-Premiere in Dresden unter Rudolf Kempes Leitung hört, wird dieses Kleinod aus dem Jahr 1938 umso mehr lieben. Weiterlesen ›

Christian Thielemann & Sächs. Staatskapelle Dresden // R. Strauss Hornkonzert

Ein wenig klingt das 1. Hornkonzert des zum Zeitpunkt seiner Entstehung erst 18-jährigen Richard Strauss ja noch nach Carl Maria von Weber. Aber der Tonmaler und Schöpfer der späteren Tondichtungen und Opern ist vor allem in der Orchesterbehandlung in jedem Takt vorauszuahnen. Außerdem stieß Strauss mit diesem Werk zu jener Zeit die Begeisterung für das Horn als Soloinstrument wieder an, das seit der Klassik in dieser Rolle in den Hintergrund getreten war. Weiterlesen ›

Raphaela Gromes // Hommage à Rossini

Zu Gioacchino Rossini hat die Cellistin und Sony-Classical-Exklusivkünstlerin Raphaela Gromes vielleicht auch deshalb ein so inniges Verhältnis, weil sie als Kind einmal Sängerin werden wollte. Nun widmet sie dem großen Italiener mit der Einspielung von Rossinis einzigem Originalwerk für Violoncello und Klavier „Une Larme“ („Eine Träne“) und genialen Arrangements von Rossini-Arien für Cello und Orchester beziehungsweise Klavier eine ganz persönliche Hommage. Weiterlesen ›