Queyras, Faust u.a. // Schumann: Cellokonzert & Klaviertrio

Dass schon die frühere Aufnahme von Schumanns Violinkonzert und dem Klaviertrio Nr. 3 einen Preis der Deutschen Schallplattenkritik und einen ECHO erhalten hatte, war eigentlich von vornherein klar. Weiterlesen ›

Yehudi Menuhin // Der Jahrhundertkünstler

Im Falle des legendären Yehudi Menuhin reicht es einfach nicht aus, allein die Kunst seines einzigartigen Geigenspiels beschreiben zu wollen. Man muss die ganze Persönlichkeit betrachten, um zu verstehen, warum seine Kunst so viel Seele, so viel Herz und so viel Menschlichkeit besitzt. Weiterlesen ›

Kaufmann, Thielemann, Staatskapelle Dresden // Cavalleria Rusticana, Pagliacci

Dass das Antlitz des attraktiven Star-Tenors Jonas Kaufmann in der Paraderolle des Bajazzo hinter einer bleichen Clownsmaske verschwindet, mögen einige bedauern. Die meisten aber werden es begrüßen, dass der große Wagner-, Verdi- und Puccini-Interpret nun eine der herausforderndsten Partien seines Fachs in Angriff genommen hat. Weiterlesen ›

Salut Salon // Carnival Fantasy

Es war nur eine Frage der Zeit, wann sich die vier Damen des legendären Ensembles Salut Salon auch einmal der Frage zuwenden würden, welche Rolle die Zoologie in der Welt der Musik spielt. Weiterlesen ›

Schönherz & Fleer // Symphonic Rilke Projekt – Dir zur Feier

Rainer Maria Rilkes erster Gedichtband „Leben und Lieder“ war noch weitgehend unbeachtet geblieben. Erst 1906 wurde der 1875 in Prag geborene Dichter mit seiner lyrischen Prosadichtung „Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke“ auf einen Schlag berühmt. Es war das Jahr, in dem Rilke noch als Sekretär des Bildhauers Rodin in Paris lebte. Weiterlesen ›

Jonas Kaufmann // Nessun Dorma – Ein Abend mit Puccini – Live

Das Publikum in der Mailänder Scala überschlug sich förmlich vor Begeisterung an diesem denkwürdigen, hier nun auf DVD und Blu-ray veröffentlichten Opernabend mit Jonas Kaufmann. Sage und schreibe vierzig Minuten lang hatte der Beifall nach dem Event „Nessun dorma – ein Abend mit Puccini“ angehalten, und Kaufmann musste fünf Zugaben geben. Weiterlesen ›

Joyce DiDonato & Juan Diego Flórez // Rossini: La Donna Del Lago

Mittlerweile ist die selten gespielte Rossini-Oper „La Donna del Lago“ („Die Dame vom See“) zu einem Paradestück für die Sopranistin Joyce DiDonato geworden. Christof Loy hatte die ursprünglich im Jahr 1819 in Neapel uraufgeführte romantische Oper des Italieners 2010 einmal für das Grand Théatre de Genève mit DiDonato inszeniert und löste eine ganze Welle von weiteren Aufführungen damit aus. Im Februar 2015 dann nahm sich auch die Metropolitan Opera in New York dieses aparten Stücks an und bat abermals Joyce DiDonato, die Titelrolle der Elena zu singen. Weiterlesen ›

Franz Welser-Möst // Johannes Brahms Cycle

Selbst der große Johannes Brahms machte im Herbst 1876 mal einen Fehler, den heute noch vor allem jüngere Komponisten in froher Voraussicht auf eine Uraufführung öfter mal begehen. Noch bevor seine 1. Sinfonie c-Moll op. 68 überhaupt fertig war, standen die Aufführungstermine bereits fest, ohne dass die Orchesterstimmen ausgeschrieben und ausreichend Probentermine eingeplant waren. Weiterlesen ›

Mariss Jansons // Dvořák: Stabat Mater, Opus 58

Welches unendliche Leid der Verlust eines Kindes in den Seelen der zurückgebliebenen Eltern hinterlässt, kann jeder erahnen. Antonín Dvorák und seine Frau erlitten dieses Schicksal im Jahr 1877 gleich zweimal, als ihre Tochter Ruzena und kurz darauf auch der Sohn Otakar verstarben. Weiterlesen ›