David Fray // Bachs Konzerte für 2, 3 und 4 Klaviere

Wir erinnern uns noch an die 2013 erschienene Aufnahme von Bachs Klavierkonzerten mit dem französischen Shootingstar David Fray und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Nach Mozart-, Schubert- und Chopin-Einspielungen kehrt Fray nun mit dem Orchestre National du Capitole de Toulouse zu Bach zurück und bittet für die Konzerte für zwei bis vier Klaviere seine Kollegen Emmanuel Christien, Audrey Vigoureux und vor allem Jacques Rouvier um Teilnahme. Weiterlesen ›

Christoph Spering & Chorus Musicus Köln // Bach Eternity

Mit seiner vielfach ausgezeichneten Einspielung der Bach’schen Luther-Kantaten hat der Dirigent Christoph Spering mit seinem Chorus Musicus Köln bereits international Begeisterung ausgelöst. Nun legt er mit dem Spezialistenensemble für barockes Repertoire, dem Neuen Orchester, und diesem Chor eine Einspielung des sogenannten „Choralkantatenjahrgangs“ aus Bachs insgesamt 200 Kirchenkantaten nach. Weiterlesen ›

Shunske Sato & Il Pomo D’Oro // Bach Violinkonzerte

Der große Johann Sebastian Bach stand bisher gar nicht unbedingt im Zentrum des Programms vom famosen Barockensemble Il pomo d’oro. Nach fantastischen Projekten mit Max Emanuel Cencic, Jakub Josef Orliński und Edgar Moreau ändert sich das nun aber. Weiterlesen ›

Recomposed By Peter Gregson: Bach – The Cello Suites

Wenn es einen Komponisten gibt, der Bearbeitungen und Transformationen in neue Sounds besonders gut verträgt und sie zum Teil sogar herausfordert, dann ist es Bach. Der schottische Cellist Peter Gregson, der gerade einen Exklusivvertrag bei der Deutschen Grammophon unterschrieben hat, nahm die Cellosuiten mit seinen fünf Kollegen Richard Harwood, Reinoud Ford, Tim Lowe, Ben Chappell und Katherine Jenkinson neu auf und verband das Material mit elektronischen Sounds der Extraklasse. Weiterlesen ›

Martin Stadtfeld // Homage to Bach

Martin Stadtfeld gilt zu Recht als einer der bedeutendsten Bach-Interpreten der Gegenwart. Seine präzisen Phrasierungen, die ausgewogene Anschlagskultur und die Intensität seines Ausdrucks machen seine konzentrierten und immer wieder hinterfragten und optimierten Bach-Interpretationen zu einem Erlebnis. Stadtfeld aber geht noch weiter in seiner Begeisterung für diesen Komponisten. Weiterlesen ›

Hilary Hahn Plays Bach

Viele werden sich wundern, dass bei Decca nun ein Album mit demselben Titel „Hilary Hahn plays Bach“ erscheint, den die großartige Geigerin vor mehr als zwanzig Jahren schon einmal gewählt hat. Dies geschieht aus gutem Grund, denn die neue Aufnahme mit der Bach-Partita Nr. 1 und den Sonaten Nr. 1 und 2 ist eine Fortsetzung des Albums der jungen Hahn. Weiterlesen ›

Benjamin Appl // Bach

Auf ein neues Album des in Regensburg geborenen und in London lebenden Baritons Benjamin Appl rund um das Kantaten- und Oratorienschaffen von Johann Sebastian Bach haben wir nur gewartet. Die Geschmeidigkeit seiner Stimme, die Fülle in allen Tiefen und Höhen sowie der gefühlvolle Gestaltungsreichtum kommen in Arien wie „Willkommen, werter Schatz“ aus der Kantate BWV 36 „Schwingt freudig euch empor“ und erst recht in der Arie „Mache Dich, mein Herze, rein“ aus der Matthäus-Passion einzigartig zum Ausdruck. Weiterlesen ›

Xenia Löffler, Anna Prohaska, Collegium 1704 // Konzerte & Kantaten mit Oboe

Mit seinem neuen Kantatenstil, den der Thomaskantor im Herbst 1726 in Leipzig vorstellte und fortan immer weiter perfektionierte, dürfte Johann Sebastian Bach sein Publikum durchaus überrascht haben. Der Chor nämlich, der bis dahin unverzichtbar gleich zu Beginn seiner Kantaten eine dominierende Rolle eingenommen hatte, wurde in seinen Aufgaben hier zugunsten der neuen Solo- und Dialogkantaten reduziert und erst in den Schlusschören zum vollen Einsatz gebracht. Weiterlesen ›

Daniel Lozakovich // Bach: Violinkonzerte Nr. 1 & 2 und Partita Nr. 2

Er ist erst 17 Jahre jung und hat als jüngster Neuzugang des Labels schon einen Plattenvertrag bei der Deutschen Grammophon in der Tasche. Der in Stockholm geborene Daniel Lozakovich ist allerdings auch ein ganz besonderes Geigentalent, auf das schon Weltklassedirigenten wie Valery Gergiev und Andris Nelsons aufmerksam geworden sind. Auf seinem Debütalbum zeigt der „Noch-Schüler“ bei Bachs Violinkonzerten Nr. 1 und 2 sowie der zweiten Solo-Partita eine unerhörte Reife und exquisite Tongebung. Weiterlesen ›