Martha Argerich & Friends // Live from Lugano Festival 2016

Das vergangene Jahr 2016 war ein ganz besonderes in der zu diesem Zeitpunkt 15-jährigen Geschichte des von Martha Argerich ins Leben gerufenen Progetto im schweizerischen Lugano. Im Sommer 2016 beging die Grande Dame des Klaviers ihren 75. Geburtstag. Nicht nur dieser Anlass, überhaupt ihre Begeisterung für dieses Klavier-Event, zu dem sie alte und neue Weggenossen und vor allem einen vielversprechenden Nachwuchs einzuladen pflegt, haben Argerich dazu bewogen, 2016 in vielen herausragenden Konzerten selbst als Solistin in Erscheinung zu treten. Weiterlesen ›

Krystian Zimerman // Late Schubert Sonatas

Man kann es kaum glauben, dass ein Vierteljahrhundert vergehen musste, bis der einzigartige polnische Pianist Krystian Zimerman ins Studio zurückkehrt und wieder ein Soloalbum für die DG produziert. Den späten Schubert in Gestalt der beiden kurz vor dem Tod des Komponisten entstandenen Klaviersonaten A-Dur (D 959) und B-Dur (D 960) ließ der Pianist für dieses Album ganz bewusst lange reifen, obwohl er sie doch schon seit Jahrzehnten im Repertoire hat. Weiterlesen ›

Fazil Say // Chopin: Nocturnes

Das komponierende und brillant Klavier spielende Multitalent Fazil Say hat Chopin stets mit großer Leidenschaft gespielt. Bislang traute sich der 47-Jährige aber nicht an ein reines Chopin-Album heran. Nach seinen Vorgänger-Alben, einer berührenden Hommage an vier Städte seiner türkischen Heimat und der Aufnahme aller Mozart-Klaviersonaten mit eigenen interpretatorischen Texten des Künstlers ist der Bann nun gebrochen. Weiterlesen ›

Evgeny Kissin // Beethoven

Ein Pianist wie Evgeny Kissin spielt Beethoven nicht nur, er taucht in dessen ganzes Leben und in den unerschöpflichen Kosmos seiner zukunftsweisenden Visionen ein. Für den russischen Pianisten, der genau wie sein polnischer Kollege Krystian Zimerman nach über 25 Jahren wieder ein Klaviersoloalbum bei der DG veröffentlicht, sind die „Mondscheinsonate“, die „Appassionata“, die Es-Dur-Sonate op. 81a „Les Adieux“ und das gewaltige Spätwerk op. 111 romantische Musik voller starker Gefühle. Weiterlesen ›

Ana-Marija Markovina // Urspruch: Complete Works For Piano Solo

Auch Ana-Marija Markovinas Kollege Oliver Triendl hatte sich mit Aufnahmen des charmanten Klavierkonzerts op. 9 von Anton Urspruch für diesen viel zu wenig beachteten Romantiker intensiv eingesetzt. Das Werk für Klavier solo dieses hochinteressanten Komponisten und Lehrers am Frankfurter Hoch’schen Konservatorium, der sich unter anderem auch für die nähere Beschäftigung mit dem Gregorianischen Choral in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts eingesetzt hatte, erscheint nun in einer Gesamtaufnahme von Ana-Marija Markovina. Weiterlesen ›

Ezio Bosso // The 12th Room

Hinter diesem Album steckt eine bewegende Geschichte. 2011 wurde bei dem italienischen Pianisten und Komponisten Ezio Bosso eine neurodegenerative Erkrankung festgestellt, die ihn vorerst nicht mehr live auftreten lassen konnte. Bosso trainierte intensiv und ließ sich therapieren, um endlich seine motorischen Fähigkeiten wiederzuerlangen. Das Album „The 12th Room“ ist das Ergebnis eines harten Kampfes. Weiterlesen ›

Hans-Joachim Roedelius und Arnold Kasar // Einfluss

Es ist eine Musik, die so ganz in sich zu ruhen scheint. Sphärische Klänge oder besser Klangflächen vermischen sich mit Jazzharmonie zu akustischen Skulpturen, die im Geiste eine Vielzahl von Bildern wecken. Dass sich der große Protagonist der „Kosmischen Musik“ und des „Krautrock“ Hans-Joachim Roedelius, der nicht nur Brian Eno und David Bowie beeinflusst hat, für sein neues Album „Einfluss“ mit dem fast dreißig Jahre jüngeren Pianisten und Elektronik-Produzenten Arnold Kasar zusammengetan hat, ist ein Glücksfall. Weiterlesen ›

Marc-André Hamelin // Klavierkonzerte

Die Komponisten Sergej Rachmaninow und Nikolai Medtner entstammen nicht nur einem Land und einer Generation, sie waren auch beide Konzertpianisten und komponierten für ihr eigenes Instrument. Medtner, dessen Schaffen erst in den vergangenen Jahren entdeckt wurde und zu Recht bewundert wird, war ein Cousin des russischen Komponisten Alexander Goedicke. Weiterlesen ›

Gautier & Renaud Capuçon u.a. // Brahms: Streichsextette 1 & 2-Aix-en-Provence Osterfestival 2016

Eine Live-Aufnahme von der Osterausgabe des Festivals Aix-en-Provence aus dem Jahr 2016 ist ja schon mal etwas Besonderes. Wenn die beiden Streichsextette von Brahms dann aber auch noch von solchen Top-Solisten wie Gautier und Renaud Capuçon, Christoph Koncz, Gérard Caussé, Marie Chilemme und Clemens Hagen interpretiert werden, kann man nur höchste Qualität erwarten. Weiterlesen ›