Sonya Yoncheva // The Verdi Album

Dass sie einmal zu einer der bedeutendsten Verdi-Interpretinnen der Gegenwart werden würde, stand für die gefeierte bulgarische Sopranistin Sonya Yoncheva ja nicht von Beginn an fest. Am Anfang ihrer Karriere sang sie in erster Linie Barockrepertoire. Als Yoncheva dann aber für Anna Netrebko einspringen durfte und erste Triumphe im Verdi-Fach feierte, stand ihrem Ruf als DIE Verdi-Interpretin schlechthin nichts mehr im Weg. Weiterlesen ›

Regula Mühlemann u.a. // Festliches Adventskonzert aus der Dresdner Frauenkirche

Die Dresdner Frauenkirche ist zu einem Friedenssymbol geworden, einem Sakralbau und einem Veranstaltungsort, der Brücken bauen, den Willen zur Versöhnung ausdrücken und den Glauben stärken will. Nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude Ende des 20. Jahrhunderts wiederaufgebaut und 2005 geweiht. Heute finden dort jährlich 100 Konzerte statt, von denen das „Festliche Adventskonzert“ wahren Kultstatus erlangt hat. Weiterlesen ›

Vittorio Grigolo, Sonya Yoncheva u.a. // Offenbach: Hoffmanns Erzählungen

Das Sujet von Offenbachs „Hoffmanns Erzählungen“ fordert die Überzeichnung des Eros geradezu heraus. Die Oper handelt von Liebe und Verführung und von einem Dichter, der zwischen Traum und Wirklichkeit, zwischen nüchternem Alltagstrott und grenzenlosem Fantasiereichtum schwankt. John Schlesingers 1980 zum 100. Todestag Offenbachs am Royal Opera House Covent Garden London herausgebrachte Inszenierung sorgte wegen angeblicher Sexszenen damals für Furore. Weiterlesen ›

Sonya Yoncheva // Händel

Kein Komponist des Barockzeitalters war ein größerer Dramatiker als Georg Friedrich Händel. In seinen Opern sind die Psyche, die Emotionen und die Motive der Handelnden so plastisch greifbar, dass der Spannungsbogen nicht eine Sekunde gebrochen wird. Für die junge bulgarische Sopranistin Sonya Yoncheva, die im September vergangenen Jahres so erfolgreich für Anna Netrebko als Norma am Royal Opera House einsprang und mittlerweile als beste Traviata der Welt gilt, war die Barockoper schon immer ein besonderer Schwerpunkt. Weiterlesen ›

Sonya Yoncheva u.a. // Adventskonzert aus der Dresdner Frauenkirche

Die seit 1989 wiederaufgebaute und 2005 eingeweihte Frauenkirche Dresden ist weltweit zu einem Symbol der Versöhnung geworden. Aber nicht nur das Gebäude an sich, auch die Musik, die in festlichen Konzerten, Uraufführungen wie etwa Schnittkes 9. Sinfonie und von Solisten wie dem Trompeter Ludwig Güttler, in dieser Kirche gespielt wird, sendet regelmäßig Botschaften. Weiterlesen ›

Karg, Yoncheva, Villazón, Hampson, Von Otter, Nézet-Seguin, u.a. // Mozart: Le Nozze di Figaro

Mozarts „Le Nozze di Figaro“ sei eine Oper, die nur so abschnurre wie ein Uhrwerk, schrieb einmal „Die Welt“. Schon in den ersten Takten der Ouvertüre wird klar, dass man sich auf ein spritziges, übermütiges Stück einzustellen hat. Die oft knappen und pointierten Arien, Duette und Ensembles der ironiegeladenen Oper um Täuschung, Eheglück, Betrug und Leidenschaft treiben die Handlung unentwegt voran. „Le Nozze di Figaro“ ist ein Ensemblestück par excellence und eines der dichtesten und schnellsten Werke der Opernliteratur überhaupt. Weiterlesen ›