Ausgabe Juli/August 2020

Es ist wieder soweit, das neue Magazin rund um Tipps aus deinen Plattenläden ist frisch gedruckt in deinem Store erhältlich. Voll gepackt mit Neuheiten, Limitierungen, Special Editions und vielem mehr. Bevor es also in die Sommerpause geht, haben wir für euch die Musik-Tipps auf 10 Seiten zusammengefasst. Das klassikerleben Magazin bekommst du gratis in deinem Musikfachhandel. Egal ob Klassik, Jazz, Soul, Blues, Vocal, Neuheiten, Klassiker oder Raritäten....euer Plattenladen vor Ort versorgt euch mit eurer Musik. Also warum länger warten? Kommt vorbei und holt euch euren Sound. Weiterlesen ›

Ian Bostridge, Antonio Pappano, Vilde Frang, Nicolas Altstaedt // Beethoven: Lieder & Volkslieder

VOKAL-KLASSIK Mit seinen Liedaufnahmen hat er großartige Schubert- und Schumann-Interpretationen vorgelegt, und es ist kaum verwunderlich, dass sich der englische Tenor Ian Bostridge im Beethovenjahr dem vokalen Schaffen des Jubilars widmet. Begleitet wird er von dem Dirigenten Antonio Pappano, der seinen Taktstock gegen die Tasten des Klaviers tauscht, um in perfekter Harmonie mit Bostridge ein spannendes Programm mit einer Auswahl von Beethovens-Liedern zu präsentieren. Weiterlesen ›

Vilde Frang // Bartók & Enescu

Nach Schuberts und Mendelssohns Oktetten markiert das Streichoktett von George Enescu eine Art Schlusspunkt in der Gattungsgeschichte der Romantik. Spätere Oktett-Beiträge etwa von Strawinsky oder Varèse konzentrierten sich eher auf Bläserbesetzungen. Weiterlesen ›

Vilde Frang & José Gallardo

So kann man den Begriff einer musikalischen Hommage natürlich auch einmal verstehen. Die norwegische Geigerin Vilde Frang will ihr neues Album nicht als eine Hommage an bestimmte Komponisten verstanden wissen, sondern als eine Verbeugung vor Geigern der Vergangenheit. Weiterlesen ›

Vilde Frang // Britten, Korngold: Violinkonzerte

Beseelt und eindringlich spielt die norwegische Geigerin Vilde Frang das Violinkonzert op. 35 von Erich Wolfgang Korngold. Die pure Romantik im Kopfsatz Moderato nobile an der Grenze zum Schmachtenden lässt sie in hinreißenden Kantilenen hervorbrechen und zaubert im langsamen Satz Töne in empfindlichsten Höhen hervor. Weiterlesen ›