Lee Ritenour // Dreamcatcher

JAZZ Lee Ritenour hat in seiner Karriere fast alles erreicht, in den Siebzigerjahren galt er als Enfant Terrible der Fusion-Szene, in den Achtzigerjahren als Star der Pop Charts, ein Vertreter des brasilianischen Jazz und der Strippenzieher der Neunziger-Supergroup Fourplay. 45 Alben, 16 Grammy-Nominierungen und Tausende Sessions mit Legenden wie Frank Sinatra, B. B. King und vielen anderen zählen zu seinem Karriereweg. Jetzt veröffentlicht der 68-Jährige sein Album ‚Dreamcatcher‘ und das ist vollkommen neu Weiterlesen ›

Gautier Capuçon / Jérôme Ducros // Emotions

CROSSOVER-KAMMERMUSIK Gautier Capuçon hat sich längst als einer der führenden Cellisten seiner Generation etabliert und sorgt kontinuierlich mit seinen Aufnahmen und Konzerten für Aufsehen. Mit dem Album ‚Emotions’ eröffnet sich für ihn seine musikalische Entdeckungsreise durch Stücke, die wir alle sehr schätzen. „Seit vielen Jahren wollte ich mittels meines Cellos die Melodien dieses Albums teilen: ‚Clair de lune‘ von Debussy, Schuberts ‚Ave Maria‘, aufgenommen mit der Musikschule Maîtrise Notre-Dame, ‚Nimrod‘, ein Auszug aus den Enigma-Variationen von Weiterlesen ›

Keith Jarrett // Budapest Concert

PIANO-JAZZ Nach dem im vergangenen Jahr erschienenen Konzertalbum ‚Munich 2016‘ legt Keith Jarrett mit ‚Budapest Concert‘ einen weiteren beeindruckenden Livemitschnitt vor: Das vorliegende Album ist die zweite Liveaufnahme aus seiner Europatournee von 2016. Jarrett, dessen familiäre Wurzeln bis nach Ungarn zurückreichen, betrachtete das Konzert in der Béla Bartók National Concert Hall in Budapest als eine Art „Heimkehr“ – ein Umstand, der seine Kreativität als Pianist und vielleicht größtem Improvisateur des aktuellen Jazz an diesem Abend besonders beflügelt haben Weiterlesen ›

Quadro Nuevo // Mare

WORLD MUSIC Mit Musik der Meere und einem Meer voller Träume melden sich Quadro Nuevo bei ihrer treuen Fangemeinde zurück. Nach zuletzt intensiven Begegnungen mit Musikern der arabischen Welt und der eigenen Kultur wenden sich Mulo Francel, Andreas Hinterseher, Chris Gall und Didi Lowka wieder der mediterranen Leichtigkeit des Seins zu, und das mit italienischen Tänzen, ägäischen Mythen-Melodien, Songs entlang einer sonnenbeschienenen Küstenstraße, orientalischen Impressionen gepaart mit brasilianischen Aromen. „Einige unserer Mare-Lieder kommen aus gemeinsam Weiterlesen ›

Tingvall Trio // Dance

JAZZ Martin Tingvall (Piano), Omar Rodriguez Calvo (Kontrabass), Jürgen Spiegel (Drums und Percussion): Ein Schwede, ein Kubaner und ein Deutscher, sie sind das Tingvall Trio. Neben drei ECHO Jazz Awards erreichten sie mit allen Studioalben Goldstatus. ‚Dance‘ ist der Titel ihres mit Spannung erwarteten neuen Albums, auf dem sie die Hörer mit auf eine Reise um die Welt nehmen und die unterschiedlichsten Formen des Tanzes als Gefühlsausdruck aufblitzen lassen, denn nicht nur Musik ist eine Weltsprache, sondern auch das Tanzen. Weiterlesen ›

Nils Wülker // Go

© David Königsmann   Lektion in eleganter Elektronik JAZZ-ELECTRONICS Mit ‚GO‘ legt der Jazztrompeter und Komponist Nils Wülker sein mittlerweile zehntes Album vor, das den krönenden Abschluss seiner Trilogie nach ‚Up‘ (2015) und ‚On‘ (2017) bildet. Ein intensives und dynamisches Album. Nils Wülker, ein Mann voller musikalischer Ideen, hat mit ‚GO‘ sein spannendstes Album geschrieben, produziert und aufgenommen. ‚GO‘ ist Nils Wülkers Exkursion in die elegante Elektronik und komplettiert eine vor fünf Jahren begonnene Albumtrilogie, mit der uns der charismatische und visionäre Trompeter und Songwriter auf ‚Up‘ in den Pop und auf ‚On‘ zum Hip Hop verführt hat. Sein zehntes Studioalbum ist zwar mit all den analogen Synthesizern, dem Arpeggiator, den organischen Loops und Beats „maximal nicht live“, besticht aber dennoch mit einigen seiner bislang schönsten und emotionalsten Songs – und dem direktesten und dynamischsten Trompetenspiel jenseits seiner Live-Konzerte. Weiterlesen ›

Ben Wendel // High Heart

JAZZ Der Grammy-nominierte Tenorsaxofonist und Gründungsmitglied von Kneebody, Ben Wendel, ist zweifellos ein aufstrebender Stern im Jazz-Bereich. ‚High Heart‘, so heißt das fünfte Album des US-Saxofonisten und Komponisten. Der 44-Jährige kehrt mit einem persönlichen Statement zurück. Es ist das Spiegelbild seiner eigenen Reise in einer Gesellschaft mit zunehmender Übersättigung, Komplexität und sozialem Ungleichgewicht. Sein neues Album eröffnet Diskussionen und wirft Fragen auf, wie Künstler in diesen Zeiten Kunst schaffen, die so persönlich und bedeutungsvoll ist. Weiterlesen ›

Lionel Loueke // HH

JAZZ Herbie Hancocks Lieblingsgitarrist, Lionel Loueke, gilt als einer der originellsten Künstler des Jazz. Jetzt präsentiert er sein neues Album ‚HH‘. Wie der Titel es erahnen lässt, widmet sich Lionel ausschließlich der Musik von Herbie Hancock. Es ist eine Hommage, eine Verbeugung vor Herbie Hancock, Freund und Mentor von Lionel Loueke. Ein ganzes Album mit Sologitarrenversionen seiner Kompositionen, von ‚Cantaloupe Island‘ über ‚Rockit‘ bis ‚Watermelon Man‘. Lionel zählt zu den überzeugendsten und innovativsten Künstlern seiner Weiterlesen ›

Brad Mehldau // Suite: April 2020

JAZZ-PIANO „Das Album ‚Suite: April 2020‘ ist ein musikalischer Schnappschuss des Lebens im letzten Monat, in dem wir uns plötzlich alle wiederfanden. Ich habe versucht, ein paar der Gefühle, die für viele von uns neu und weit verbreitet sind, am Piano darzustellen“, erklärt der Pianist und Komponist Brad Mehldau. Als er sich in diesem Frühjahr daheim in den Niederlanden mit seiner Familie im COVID-19-Lockdown befand, schrieb er zwölf Songs über das, was er gerade erlebte. Anschließend aufgenommen in einem Amsterdamer Studio und ergänzt um drei Songinterpretationen liegt Mehldaus neues Werk nun vor. In den Songs der Platte deutet der Pianist ein paar der überaus starken Empfindungen an, Weiterlesen ›