Murray Perahia // Beethoven: Hammerklavier- und Mondscheinsonate

Beethovens „Hammerklaviersonate“ sei auch heute noch eine Herausforderung für ihn, gesteht Murray Perahia. „Man kann immer wieder in die Geheimnisse dieses Stückes eindringen.“ Kraftvoll, scharf konturiert, aber auch hochsensibel im Wechsel extremer Dynamiken spielt der Pianist das von ihm hoch respektierte und geliebte Werk. Weiterlesen ›

Marina Baranova & Friedrich Gulda // Unfolding Debussy & 24 Preludes

Zum 100. Todestag von Claude Debussy am 25. März dieses Jahres bringt Edel einen echten Leckerbissen heraus. Im Jahr 1969 hatte der legendäre Mozart- und Bach-Interpret Friedrich Gulda in den Studios der damals in Villingen ansässigen Musikproduktion Schwarzwald alle 24 Préludes von Debussy eingespielt. Mittlerweile sind die Archive von MPS in den Besitz von Edel übergegangen, die nun die Debussy-Préludes remastered auf zweimal 180-Gramm-Vinyl und auf CD veröffentlichen. Weiterlesen ›

Yo-Yo Ma, Chris Thile & Edgar Meyer // Bach Trios

Yo-Yo Ma ist der große Feingeist unter den Starcellisten. Die stark lyrische Prägung seines edlen und ausgewogenen Cellospiels hält unerhörte Farben bereit. Erst recht in Kombination mit einem so zarten Instrument wie der Mandoline und im Kontrast zum Kontrabass. In dieser aparten, brillant und fein klingenden Besetzung haben Ma, der Mandolinen-Virtuose Chris Thile und der Bassist Edgar Meyer Bach-Werke eingespielt, die ursprünglich für Orgel oder Cembalo und eine Viola da gamba komponiert waren. Weiterlesen ›

Joep Beving // Prehension

Joep Bevings Musik ist so individuell und einzigartig, dass sie sich in Kategorien der Klassik oder der Neoklassik nur schwer einordnen lässt. Oft fließen Eigenkompositionen des niederländischen Pianisten ruhig dahin und lassen an Erik Satie denken, dann wieder entfalten sie einen ungeheuren Sog und starke Intensität. Weiterlesen ›

Chilly Gonzales und Jarvis Cocker // Room 29

Die Frage, wie ein Zimmer klingen könnte, haben sich Komponisten und Musiker aller Zeiten doch eher selten gestellt. Der kanadische Pianist Chilly Gonzales und der britische Sänger Jarvis Cocker von der Pop-Band Pulp ließen sich bei ihrem Album 'Room 29' tatsächlich von einem Hotelzimmer im berühmten Hotel Château Marmont am Sunset Boulevard in Los Angeles inspirieren. Weiterlesen ›

Christina Pluhar & L’Arpeggiata // La Tarantella – Antidotum Tarantulae

Wer beanspruche, auhentisch zu sein, sagte Christina Pluhar einmal über die Originalklang-Protagonisten bei „Spiegel Online“, der befände sich längst auf dem falschen Dampfer. Anstatt historischen Spielweisen verkrampft nachzueifern, von denen wir sowieso nicht wissen, ob sie jemals so geklungen haben, fand die Lautenistin und Harfenistin mit ihren Mitstreitern zu einem historischen Klangbild, das in seiner freien Spielbegeisterung lebendiger und origineller kaum sein könnte. Weiterlesen ›

Teodor Currentzis & MusicAeterna // Don Giovanni

Vor sechzig Jahren war es einmal der Dirigent Erich Kleiber, der mit einem ungewöhnlich feurigen, akzentreichen Klangbild die Gesamtaufnahmen Mozartscher Opern revolutionierte. Was nun Teodor Currentzis in Studioaufnahmen der Da-Ponte-Opern mit seiner MusicAeterna am Theater Perm vorlegt, übertrifft die Kontraste Kleibers noch um ein Vielfaches. Weiterlesen ›

Joyce DiDonato & Il Pomo D’Oro // In War and Peace – Harmony Through Music

Sergej Prokofjew hat auf der Grundlage von Tolstois Roman „Krieg und Frieden“ eine ganze Oper geschrieben. Die Widersprüche zwischen Leidenschaft und Aggression aber waren schon immer ein Lieblingsthema der Oper, erst recht bei Purcell und Händel, die mit Vorliebe antike Vorlagen vertonten. Weiterlesen ›

Lang Lang // New York Rhapsody

Musik kann Städte prägen, und umgekehrt prägen Städte natürlich auch die Musik, die innerhalb ihrer Mauern geschrieben wurde oder hier außergewöhnliche Aufführungen erlebt hat. Das gilt, um nur einige Beispiele zu nennen, sowohl für die Strauß-Walzer oder die Zither-Melodie zum Orson-Welles-Film „Der dritte Mann“ in Bezug auf Wien als auch für Elgars „Pomp and Circumstances Marches“ in Bezug auf London. Auch New York hat seine Musikgeschichte und, fragt man den chinesischen Pianisten Lang Lang, sogar eine sehr reiche, eigenwillige und weltbewegende. „Ich wollte unbedingt eine musikalische Hommage machen an die Stadt, die ich liebe“, sagt er zu seinem aktuellen Album „New York Rhapsody“. Weiterlesen ›