Edgar Moreau, Raphaëlle Moreau, David Moreau & Jérémie Moreau // A Family Affair

KAMMERMUSIK Ein nicht alltägliches Kammermusik-Album hat der französische Ausnahmecellist Edgar Moreau mit seinen Geschwistern Raphaëlle und David (Violine) sowie Jérémie (Klavier) aufgenommen. ‚A Family Affair‘ heißt ihre CD, welche die fünf Bagatellen op. 47 von Antonín Dvořák und die Suite op. 23 von Erich Wolfgang Korngold umfasst. Wie David betont, sind Werke für die Kombination von zwei Violinen, Violoncello und Klavier eher ungewöhnlich: „Dies sind wunderbare Stücke, die selten gespielt werden, daher ist dies eine Gelegenheit, sie ins Weiterlesen ›

Edgar Moreau // Gulda & Offenbach Cello Concertos

Der 24-jährige französische Cellist Edgar Moreau ist Exklusivkünstler bei Erato/Warner Classics und machte dem Label schon allein mit seiner Debüt-CD „Play“, die gleich mit einem „Diaposon d’Or“ ausgezeichnet wurde, recht viel Freude. Nun legt der Preisträger des Pariser Rostropowitsch-Cellowettbewerbs 2009 nach und hat auf seinem Cello aus der Werkstatt von David Tecchler aus dem Jahr 1711 Cellokonzerte von Friedrich Gulda und Jacques Offenbach eingespielt. Weiterlesen ›

Gautier Capuçon // Schumann

Mit Martha Argerich zu spielen, sei wie ein Geschenk des Himmels, schwärmt Gautier Capuçon. Drei Werke für Violoncello und Klavier und die Fantasiestücke op. 88 für Klaviertrio, wo auch Gautiers Bruder Renaud mitwirkt, hat der Cellist beim „Progretto Martha Argerich“ in Lugano mit der Pianistin aufgenommen. Weiterlesen ›

Sol Gabetta // Schumann

  Zu den von Sol Gabetta favorisierten und vor allem eingespielten Cellokonzerten gehören ja die Konzerte von Dmitri Schostakowitsch, Edward Elgar, Bohuslav Martinů oder Beethovens Tripelkonzert. Auf eine Einspielung von Robert Schumanns Cellokonzert a-Moll op. 129 der einzigartigen Argentinierin haben wir indes lange warten müssen. Nun füllt die „Sängerin auf dem Cello“ diese Lücke in ihrer Diskografie und wählte sich zur Begleitung das exklusive Kammerorchester Basel unter der Leitung von Giovanni Antonini aus. Weiterlesen ›

Raphaela Gromes // Hommage à Rossini

Zu Gioacchino Rossini hat die Cellistin und Sony-Classical-Exklusivkünstlerin Raphaela Gromes vielleicht auch deshalb ein so inniges Verhältnis, weil sie als Kind einmal Sängerin werden wollte. Nun widmet sie dem großen Italiener mit der Einspielung von Rossinis einzigem Originalwerk für Violoncello und Klavier „Une Larme“ („Eine Träne“) und genialen Arrangements von Rossini-Arien für Cello und Orchester beziehungsweise Klavier eine ganz persönliche Hommage. Weiterlesen ›

Gautier Capuçon // Intuition

Der Albumtitel sagt schon viel. Alle kurzen Stücke für Solo-Cello mit Klavier- oder Orchesterbegleitung wurden vom Cellisten Gautier Capuçon persönlich ausgewählt. „All diese Stücke“, sagt Capuçon, „reflektieren meine Lebensgeschichte und folgen in verschiedensten Abschnitten meiner emotionalen Entwicklung.“ Weiterlesen ›

Cecilia Bartoli & Sol Gabetta // Dolce Duello

Selten wurden Duelle so einvernehmlich und ohne jede Feindschaft zwischen den Kontrahenten ausgeführt. Beabsichtigt war in der Konzeption einer spektakulären Begegnung von der Mezzosopranistin Cecilia Bartoli und der Cellistin Sol Gabetta zwar eine Art „Wettstreit zwischen Mezzosopran und Cello“, aber das war natürlich nur ein Slogan für die bevorstehende Europatournee und das neue Decca-Album. Weiterlesen ›

Thomas Demenga // Bach: Suiten für Violoncello

In der langen Liste der ECM-Einspielungen des Schweizer Cellisten Thomas Demenga tauchen immer wieder einzelne Teile von Bachs Cellosuiten auf. Bereits 1987 hatte Demenga die 4. Suite Werken von Heinz Holliger gegenübergestellt, später kombinierte er weitere Suiten mit Stücken von Bernd Alois Zimmermann oder Sándor Veress. Weiterlesen ›